Freisfeld bildet Bundessieger aus
Ein Goldschmied als Nachwuchs-Star

Münster -

Maximilian Sitte ist Bundessieger der Goldschmiedegesellen. Er wurde bei Münsters Juwelier ausgebildet und hat mit einer besonderen Idee und technischer Raffinesse die Jury überzeugt.

Freitag, 04.12.2020, 10:00 Uhr
Maximilian Sitte (r.) mit seinem Ausbilder, Goldschmiedemeister Frank Kremer, im Januar dieses Jahres. Bundessieger wurde er mit dieser Schmuck-Schatzkiste aus Gold und Wüsteneisenholz
Maximilian Sitte (r.) mit seinem Ausbilder, Goldschmiedemeister Frank Kremer, im Januar dieses Jahres. Bundessieger wurde er mit dieser Schmuck-Schatzkiste aus Gold und Wüsteneisenholz Foto: Freisfeld pd

Landessieger gab es unter den Auszubildenden bei dem münsterischen Juwelier Freisfeld schon einige, „aber ein Bundessieg ist ein Novum“, über das sich Dr. Andreas Freisfeld ganz besonders freut. Als „Nachwuchs-Star“ bezeichnet er den jungen Goldschmied Maximilian Sitte, der mit seinem Gesellenstück als Bundessieger beim Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk“ des Zentralverbands des Deutschen Handwerks am Samstag ausgezeichnet wird. Wegen der Corona-Pandemie nicht auf großer Bühne live in Berlin, sondern im Rahmen einer virtuellen Schlussfeier.

Mit seinem Gesellenstück glänzte Maximilian Sitte zunächst auf Landesebene. Jetzt wurde er mit der von ihm konzipierten Schmuck-Schatzkiste aus Gold und Wüsteneisenholz, einem der härtesten Hölzer der Welt, Bester seines Berufs. „Er ist damit persönliches Vorbild und Beispiel für die Zukunftsfähigkeit des Deutschen Handwerks“, schreibt der Zentralverband des Deutschen Handwerks.

Ausbildung dauert fast vier Jahre

Max Sitte habe mit dieser Arbeit neue Ideen mit großem handwerklichem Geschick umgesetzt und damit einmal mehr bewiesen, dass im Handwerk Kopf und Hand im Einklang seien, betont Freisfeld. Die Ausbildung dauerte fast vier Jahre in der Schmuckwerkstatt, in der die Schmucklinien für Freisfelds Juweliergeschäfte in Münster, Mönchengladbach und Hamburg entstehen.

Dass das Talent seines ehemaligen Auszubildenden, der im Januar dieses Jahres seine Prüfung abgelegt hat, so ausreifen konnte, sei auch ein Verdienst des Ausbilders, Goldschmiedemeister Frank Kremer. Nach seiner Ausbildung ist der 25-jährige Nachwuchs-Star übrigens nach Hamburg gezogen – derLiebe wegen, weiß Freisfeld.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7707157?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker