Entwarnung nach Kampfmittelfund
250-Kilogramm-Bombe am Mittelhafen muss nicht entschärft werden

Münster -

Entwarnung am Hafen: Nach dem Kampfmittelfund am Freitagmittag sind weder Evakuierung noch Sperrungen notwendig. Die Bombe muss nach Angaben der Feuerwehr nicht entschärft werden. 

Freitag, 04.12.2020, 13:07 Uhr aktualisiert: 04.12.2020, 16:28 Uhr
Entwarnung nach Kampfmittelfund: 250-Kilogramm-Bombe am Mittelhafen muss nicht entschärft werden
Am Mittelhafen wurde eine Sprengbombe gefunden, die nicht entschärft werden muss. Foto: Karin Völker

Entwarnung am Mittelhafen in Münster: Am Mittag war dort eine 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden wurden. Ein Bagger hatte die Bombe bei Bauarbeiten bewegt.

Doch der Kampfmittelräumdienst konnte nach nicht einmal einer Stunde Entwarnung geben: Die Sprengbombe war nach Angaben von Feuerwehrsprecher Jörg Rosenkrank „nicht bezündet“. Das bedeutet: Es ist keine Entschärfung und somit auch keine Evakuierung notwendig. 

Die von der Polizei via Twitter bekanntgegebenen Sperrungen werden wieder aufgehoben.  

In dieser Woche war das bereits der dritte Kampfmittelfund in Münster. Auf dem Gelände des SC Nienberge war am Dienstag ein 125 Kilogramm schwerer Blindgänger gefunden und entschärft worden . Am Wilhelmshavenufer wurde am Mittwoch eine 250-Kilogramm-Bombe entschärft.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7708254?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker