Geringe Beteiligung
Stupa-Wahl im Online-Semester

Münster -

Wegen des Online-Semesters hatte die Uni die Wahl zum Studierendenparlament in den Winter. Doch auch jetzt findet das Semester digital statt – und die Wahlurnen werden eher selten aufgesucht.

Mittwoch, 09.12.2020, 21:30 Uhr
Es sind nur wenige Studierende in den Uni-Gebäuden, wie hier im Fürstenberghaus, wo in dieser Woche eine Wahlurne steht. Entsprechend spärlich ist die Wahlbeteiligung.
Es sind nur wenige Studierende in den Uni-Gebäuden, wie hier im Fürstenberghaus, wo in dieser Woche eine Wahlurne steht. Entsprechend spärlich ist die Wahlbeteiligung. Foto: Karin Völker

Schon im Sommersemester lief der Studienbetrieb digital, da verschob die Uni – in der Hoffnung auf bessere Zeiten im Wintersemester – die Wahl zum Studierendenparlament (Stupa) vom Juni auf den Dezember. Nun ist die Lehre wieder digital. Und die Wahlbeteiligung – im vergangenen Jahr immerhin bei für studentische Wahlen beachtlichen 23 Prozent – scheint bisher recht dürftig zu sein. An neun anstelle der sonst üblichen etwa 30 Urnen in der Uni können Studierende direkt in dieser Woche abstimmen. Immerhin 3400 haben Briefwahl beantragt, wie Wahlleiter Florian Probst berichtet. Momentan geben laut Probst direkt insgesamt nur etwa 150 Studierenden täglich ihre Stimme ab, die Wahlbeteiligung könnte sich in diesem Jahr damit gegenüber 2019 halbieren. Am Samstag wird ausgezählt. Das dann neu gewählte Stupa wird lediglich ein halbes Jahr im Amt sein – denn die nächste Wahl soll planmäßig bereits im kommenden Juni stattfinden. Dann hoffentlich wieder im echten Lehrbetrieb.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7716189?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker