Lockdown-Verlängerung
Gastronomen sehen schwarz

Münster -

Der Lockdown geht weiter – auch in der Gastronomie. Die Lage der Betriebe verschlechtere sich zusehends, berichten die Gastronomen. Lange, so betonen sie, werden viele Betriebe wohl nicht mehr durchhalten. Von Martin Kalitschke
Dienstag, 05.01.2021, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 05.01.2021, 20:00 Uhr
Bernd Redeker, Inhaber der „Gorilla Bar“, glaubt nicht, dass der Gastronomie-Lockdown vor Karneval endet.
Bernd Redeker, Inhaber der „Gorilla Bar“, glaubt nicht, dass der Gastronomie-Lockdown vor Karneval endet. Foto: Matthias Ahlke

Mit der Verlängerung des Lockdown spitzt sich die Lage in der münsterischen Gastronomie weiter zu. Marc Brouwer („Marktcafé“, „Floyd“) bezeichnet die aktuelle Situation als „brutal“, Bernd Redeker („Gorilla Bar“) befürchtet, dass es nun für viele Gastronomen eng werden könnte. Auch Marcus Geßler („Enchilada“, „Besitos“, „Aposto“) bekommt es zunehmend mit der Angst zu tun: „Ich weiß heute nicht, ob ich morgen die Rechnungen bezahlen kann. So eine Situation habe ich noch nie gehabt.“

Die Gastronomen steuern nun auf den fünften Monat mit geringen oder gar keinen Einnahmen seit Beginn der Corona-Krise zu. Sicher, es gibt das Außer-Haus-Geschäft – „doch das macht nur 15 bis 20 Prozent des früheren Umsatzes aus“, sagt Geßler, der zugleich Sprecher der Innenstadt-Gastronomen ist.

Gastronomen geht das Geld aus

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7752696?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7752696?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker