Verlängerter Lockdown
Notbetreuung an Schulen ist in Vorbereitung

Münster -

Das Anmeldeformular für die Notbetreuung hat die Stadt an die Schulen verschickt. Auch eine Gebührenerstattung für Kitas und Offenen Ganztag würde begrüßt.

Donnerstag, 07.01.2021, 20:00 Uhr aktualisiert: 07.01.2021, 21:28 Uhr
Münsters Schuldezernent Thomas Paal
Münsters Schuldezernent Thomas Paal Foto: Oliver Werner

Die Mail an alle Schulen mit dem Anmeldeformular für die Notbetreuung ab der kommenden Woche ist nach Angaben von Schuldezernent Thomas Paal am Donnerstag verschickt worden. Danach gibt es für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 ein entsprechendes Angebot, sofern die Eltern keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit angesichts der geschlossen bleibenden Schulen haben.

In der laufenden Woche werde die Notbetreuung indes nur sehr gering in Anspruch genommen, berichtete Paal. Das könne aber damit zusammenhängen, dass die Schulschließungen am Donnerstag und Freitag dieser Woche schon im Dezember angekündigt worden seien und sich die Eltern entsprechend vorbereitet hätten.

Eingeschränkter Pandemie-Betrieb

Die von NRW-Familienminister Joachim Stamp in Aussicht gestellte Erstattung von Kita-Gebühren wird von Münsters Schuldezernent ausdrücklich begrüßt. Er hoffe auf eine landesweite Regelung, die geringe Aufwände produziere, sagte Paal. Eine ähnliche Lösung sieht er auch für die Beiträge im Offenen Ganztag der Schulen als sinnvoll an – aus pragmatischen Gründen unabhängig davon, ob die Notbetreuung in Anspruch genommen werde oder nicht.

Dagegen findet in den städtischen Kitas der eingeschränkte Pandemie-Betrieb, wie Paal es nannte, statt. Die gebuchten Zeitkontingente seien jeweils um zehn Stunden gekürzt worden, zugleich gelte die Aufforderung, die Kinder möglichst nicht in die Kita zu schicken.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7756212?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker