LWL-Landesmuseum
„Passion Leidenschaft“: Die Ausstellung, die niemand sieht

Münster -

Anfang Oktober wurde die große Ausstellung „Passion Leidenschaft“ im LWL-Museum für Kunst und Kultur eröffnet. 10.000 Besucher kamen in den ersten vier Wochen – doch dann war Schluss: Seit Anfang November ist die Ausstellung wegen Corona geschlossen. Ob sie noch einmal ihre Pforten öffnen kann, steht aktuell in den Sternen. [mit Video] Von Martin Kalitschke
Sonntag, 10.01.2021, 17:30 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 10.01.2021, 17:30 Uhr
Drei Jahre hat Kuratorin Dr. Petra Marx in die Vorbereitung der Ausstellung „Passion Leidenschaft“ investiert, die seit zwei Monaten im Lockdown ist.
Drei Jahre hat Kuratorin Dr. Petra Marx in die Vorbereitung der Ausstellung „Passion Leidenschaft“ investiert, die seit zwei Monaten im Lockdown ist. Foto: kal
Die Werke von Kunst-Superstars wie Peter Paul Rubens, Anthonys van Dyck, Ernst Ludwig Kirchner, Auguste Rodin und Edvard Munch hängen im Dunkeln, Besucher sind weit und breit nicht zu sehen – und das schon seit zwei Monaten. Die Ausstellung „Passion Leidenschaft“ hatte das Zeug zum Blockbuster, einem echten Publikumsmagneten. Doch nach nur vier Wochen musste sie Anfang November ihre Pforten wegen Corona wieder schließen. Rubens und Co. sind seitdem im ungewollten Winterschlaf – und niemand bekommt es mit. Seit 9. November ist die Ausstellung geschlossen Der LWL hatte mit 60 000 Besuchern gerechnet – mindestens. Manche im Museum hatten insgeheim auf 100 000 gehofft. Tatsächlich hatten bislang nur 10 000 die Chance, die herausragende Ausstellung zu sehen. Ob noch Besucher dazukommen, ist fraglich: Der Lockdown geht mindestens bis zum 31. Januar, die Ausstellung schließt am 14. Februar.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7759812?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7759812?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker