Drei Fahrrad-Symbole nebeneinander
Verkehrszeichen-Wirrwarr an der Warendorfer Straße

Münster -

Verkehrszeichen-Wirrwarr an der Warendorfer Straße: Gleich drei Schilder mit Fahrrad-Symbolen werben um Aufmerksamkeit – nicht wenige Radfahrer sind da überfordert.

Montag, 11.01.2021, 21:00 Uhr aktualisiert: 12.01.2021, 10:04 Uhr
Fahrradsymbole, wohin man schaut: Nicht wenige Radfahrer an der Warendorfer Straße sind irritiert.
Fahrradsymbole, wohin man schaut: Nicht wenige Radfahrer an der Warendorfer Straße sind irritiert. Foto: privat

Die Radfahrer, die auf der Warendorfer Straße stadteinwärts fahren, sind derzeit wahrlich nicht zu beneiden. An der Einmündung der Kirchstraße, kurz vor dem Ring, buhlen gleich drei Verkehrszeichen mit Fahrradsymbolen um ihre Aufmerksamkeit – und das mit teilweise widersprüchlichen Botschaften.

Verkehrszeichen Nummer 1 steht ganz links und weist dauerhaft auf den getrennten Geh- und Radweg hin. Auch wenn das Fußgängersymbol durch ein anderes Zeichen verdeckt ist, ist die Aussage klar: Fußgänger gehören nach rechts, Radfahrer auf den Radweg – und nur dorthin, denn wo dieses Schild steht, dürfen sie nicht auf der Straße fahren.

Weiterfahrt verboten – oder doch nicht?

Verkehrszeichen Nummer 2 ist weniger eindeutig. Es verbietet ab Einmündung Kirchstraße Radlern die Weiterfahrt – an der gleichen Stange ist aber auch ein Schild mit der Aufschrift „Fahrtrichtung Innenstadt frei“ angebracht. Ist also nun die Weiterfahrt verboten – oder nicht?

Damit nicht genug – rechts daneben steht ein weiteres Verkehrszeichen, das eine Umleitung für Radfahrer ausweist. Und nun? Christian Sahorn vom Amt für Mobilität und Tiefbau räumt ein, dass der vielstimmige Schilderaufbau durchaus verwirrend sei. Nachdem ihm unsere Zeitung das Foto eines Lesers vorgelegt hat, muss er „erst einmal gründlich nachdenken“, räumt der Verwaltungsmitarbeiter hin.

Baustelle sorgt für Schilder-Wirrwarr

Nach Recherchen in der Behörde klärt sich das Wirrwarr auf. Mittleres und rechtes Schild wurden aufgestellt, weil Radfahrer, die Richtung Innenstadt fahren und dann am Kaiser-Wilhelm-Ring rechts abbiegen, dort jäh von einer Baustelle gestoppt werden, die nicht passiert werden kann. Genau darauf wollte die Stadt mit dem Hinweis, dass die Weiterfahrt nur in Richtung Innenstadt nicht verboten ist, aufmerksam machen, sagt Sahorn.

Daher auch das gelbe Umleitungsschild: Biegen Radfahrer nach rechts ab und fahren dann durch Kirch- und Erphostraße auf den Kaiser-Wilhelm-Ring, dann umfahren sie die Baustelle. Bleibt die Frage, warum die Schilder hinter der Einmündung stehen – und nicht davor.

Schon bald wieder freie Fahrt

„Wir werden das nachjustieren“, verspricht Sahorn. Im Übrigen, so ergänzt er, sei die Baustelle am Ring in der kommenden Woche ohnehin schon wieder verschwunden. Dann heißt es wieder: Freie Fahrt für die Radler – in jede Richtung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7761246?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker