LWL startet Tournee mit Pop-up-Planetarium
Galaxien kommen in die Schulen

Münster -

Das Planetarium ist in diesem Jahr wegen Umbauarbeiten geschlossen. Liebhaber müssen aber nicht gänzlich auf den Blick zu den Sternen verzichten: Als Alternative schickt das LWL-Museum ein Pop-up-Planetarium auf Tour. [mit Video]

Mittwoch, 20.01.2021, 21:00 Uhr
Auf spektakuläre Reisen ins Universum können die Besucher unter der Kuppel des Pop-up-Planetariums gehen, wie hier Planetariumsleiter Dr. Björn Voss beim „Flug“ durch die Ringe des Saturn demonstriert.
Auf spektakuläre Reisen ins Universum können die Besucher unter der Kuppel des Pop-up-Planetariums gehen, wie hier Planetariumsleiter Dr. Björn Voss beim „Flug“ durch die Ringe des Saturn demonstriert. Foto: Matthias Ahlke

In diesem Jahr können wegen der umfangreichen Umbauarbeiten keine Besucher ins Planetarium . Also schickt das LWL-Museum für Naturkunde die Sterne auf Reisen – mit einem aufblasbaren Pop-up-Planetarium. Vor allem Schulen in Westfalen-Lippe sollen davon profitieren, um weiterhin anschauliche Einführungen in die Astronomie zu bekommen und mithilfe spektakulärer 360-Grad-Bilder fremde Galaxien zu erkunden oder virtuelle Spaziergänge beispielsweise auf dem Mars zu unternehmen.

Eine Kostprobe gab der Leiter des Planetariums, Dr. Björn Voss, am Mittwoch im LWL-Landeshaus-Foyer. Er unterstrich im aufgeblasenen acht mal acht Meter großen Kuppelzelt: „Wir können hier alles zeigen, was auch im großen Planetarium möglich ist.“ Einige Anfragen für Buchungen liegen dem Naturkundemuseum bereits vor, freut sich LWL-Direktor Matthias Löb. Ab April soll das Pop-up-Planetarium auf Tour gehen.

Kuppelzelt mit Projektor

Für den Aufbau des fünf Meter hohen Kuppelzelts und des hochauflösenden Projektors werden laut Voss zwei Stunden, ausreichend Platz und eine Steckdose benötigt. Neben einer Auswahl an beliebten Shows aus dem Planetarium wie „Planeten – Expedition ins Sonnensystem“ oder „Zeitreise – vom Urknall zum Menschen“ sollen auch einige der erfolgreichen Kindershows gezeigt werden.

„Zudem können Inhalte individuell auf Wünsche von Schulklassen abgestimmt werden“, unterstrich Löb. In Kooperation mit der Universität Münster seien zudem Vorführungen entwickelt worden, die sich an Schul-Lehrplänen für das Unterrichtsfach Physik orientieren, machte Voss deutlich. Solange die Abstandsregelungen in der Corona-Pandemie nötig sind, können bis zu 15 Personen gleichzeitig ins Planetarium-Kuppelzelt, ausgelegt ist es auf 30 Besucher.

Kostenlose Vorführungen für Schulen in Münster

Dank des Sponsorings durch die Sparkasse Münsterland-Ost seien die Vorführungen für Schulen in Münster kostenlos, erklärt der Leiter des Naturkundemuseums, Dr. Jan Ole Kriegs. „Es gibt schon erste Buchungen“. Im Naturkundemuseum denkt man bereits perspektivisch. Sollte das mobile Pop-up-Planetarium bei den Schulen und der Öffentlichkeit insgesamt gut ankommen, so Kriegs, könne das Projekt auch über 2021 hinaus angeboten werden. Für Buchungen wenden sich Interessenten an das LWL-Naturkundemuseum, www.pop-up-planetarium.lwl.org.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7775981?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker