Bus mit alternativem Antrieb
Mit Wasserstoff unterwegs auf Linie 2

Münster -

Ohne Abgase durch die Stadt: Dieses langfristige Ziel verfolgen die Stadtwerke. Jetzt sind sie diesem Ziel wieder ein Stück näher gekommen – mit einem Wasserstoffbus.

Donnerstag, 21.01.2021, 18:50 Uhr
An der Wasserstoff-Tankstelle in Amelsbüren präsentierten sie den neuen Bus (v.l.): Andre Stracke (Unternehmensgruppe Westfalen), Oberbürgermeister Markus Lewe, Busfahrer Thomas Kummer und Frank Gäfgen (Stadtwerke-Geschäftsführer)
An der Wasserstoff-Tankstelle in Amelsbüren präsentierten sie den neuen Bus (v.l.): Andre Stracke (Unternehmensgruppe Westfalen), Oberbürgermeister Markus Lewe, Busfahrer Thomas Kummer und Frank Gäfgen (Stadtwerke-Geschäftsführer) Foto: Oliver Werner

„Der Bus ist sehr komfortabel, sehr leise.“ Busfahrer Thomas Kummer ließ bei der Präsentation des ersten Wasserstoffbusses im Fuhrpark der Stadtwerke Münster keinen Zweifel daran, dass er diese Neuerwerbung nicht allein wegen der abgasfreien Antriebstechnik liebt – sondern auch und vor allem wegen seiner angenehmen Fahreigenschaften.

Der neue Bus verstärkt ab sofort die E-Bus-Flotte, die bereits 16 Fahrzeuge umfasst. Wasserstofffahrzeuge fahren ebenso wie E-Busse mit einem Elektromotor, wobei Wasserstoff als Energieträger genutzt wird. Der größte Vorteil besteht laut Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Gäfgen darin, dass man mit Wasserstoff eine größere Reichweite erzielen könne. Die Batterie eines E-Busses müsse spätestens nach 250 Kilometer wieder neu geladen werden, bei Wasserstoffbussen reiche eine Tankfüllung für 350 bis 400 Kilometer.

Dreimal so teuer wie ein Diesel-Bus

Die Zapfsäule für den neuen Bus befindet sich übrigens an der Wasserstofftankstelle der Unternehmensgruppe Westfalen im Hansa-Business-Park in Amelsbüren. Andre Stracke, der für die Westfalen-Tankstellen zuständige Geschäftsleiter, erklärte im Gespräch mit unserer Zeitung, dass an dieser ersten Wasserstoff-Tankstelle Münsters „etwa 100 Tankvorgänge im Monat“ registriert werden. Die Auslastung sei bislang noch gering, aber man setze auf diese innovative Technik.

Die freilich sehr teuer ist. Konkrete Angaben zu den Kosten für einen Bus machte Gäfgen zwar nicht, wohl aber benannte er eine Faustformel: Ein E-Bus kostet etwa das Doppelte eines vergleichbaren Busses mit Dieselmotor, bei Wasserstofffahrzeugen ist es der dreifache Preis. Deshalb sei eine öffentliche Förderung dieser umweltfreundlichen Technik unerlässlich, so Geschäftsführer Gäfgen.

Nur noch E- und Wasserstoffbusse für Münster

Oberbürgermeister Markus Lewe verkündete derweil, dass die Stadtwerke in Zukunft nur noch E- oder Wasserstoffbusse anschaffen werden. Das erste Exemplar ist übrigens auf der Linie 2 unterwegs und pendelt zwischen Handorf und dem Horstmarer Landweg.

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung des Beitrags erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Der Facebook-Post wird geladen
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7777960?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker