Corona-Maßnahmen
Oberbürgermeister Lewe warnt vor zu schneller Lockerung

Münster -

Münster ist die einzige Stadt in ganz Nordrhein-Westfalen, in der die Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 liegt. Oberbürgermeister Markus Lewe lobt deshalb die Bürgerinnen und Bürger, warnt aber auch vor zu schnellen Lockerungen.

Freitag, 22.01.2021, 09:56 Uhr aktualisiert: 22.01.2021, 10:57 Uhr
Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU) nimmt an einer Pressekonferenz teil.
Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU) nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Fabian Strauch/dpa

Münster (dpa/lnw) - Der Oberbürgermeister von Münster, Markus Lewe (CDU), will trotz der niedrigen Zahl von Corona-Neuansteckungen in seiner Stadt vorsichtig bleiben. «Es ist keine Selbstverständlichkeit, es kann sich auch jederzeit wieder ändern», sagte Lewe am Freitag im ARD-«Morgenmagazin». «Ich glaube, dass ein Teil des Erfolgs tatsächlich auch mit den Menschen in dieser Stadt zusammenhängt.» Nämlich: Achtung haben gegenüber den Mitmenschen und für sich selbst.

Am Freitag lag nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit der Inzidenzwert in Münster bei 39,3 pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Münster ist damit die einzige Stadt in NRW mit einem Wert unter 50.

Lewe warnte vor einer zu schnellen Lockerung der Corona-Maßnahmen: «Ich glaube, die größten Feinde, die wir im Moment haben, was die Covid-19-Pandemie angeht, ist die Mutation und der Leichtsinn», sagte er. «Wenn wir zu zügig wieder tun, als sei wieder alles in Ordnung, dann könne das ganz schnell wieder kippen.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7778746?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker