Fünf Tipps von der Friseurmeisterin
So sitzt die Frisur auch im Corona-Lockdown

Münster -

Die Friseure haben seit Mitte Dezember geschlossen. Den ein oder anderen Menschen bringt das nun dazu, selbst Schere oder Rasierer in die Hand zu nehmen. Eine Friseurmeisterin gibt Tipps, wie die Frisur auch im Lockdown sitzt. Von Björn Meyer
Freitag, 22.01.2021, 21:30 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 22.01.2021, 21:30 Uhr
Fünf Tipps von der Friseurmeisterin: So sitzt die Frisur auch im Corona-Lockdown
Rosemarie Ehrlich führt ihren Friseursalon auf der Hammer Straße seit über 30 Jahren. Die derzeitige Situation mit geschlossenen Salons sei hart – nicht nur wegen der finanziellen Einbußen. „Das ist mein Leben und ich liebe meinen Beruf“, sagt sie. Foto: Oliver Werner

Auch der Friseurberuf ist vom Lockdown betroffen. Seit Wochen sind die Salons geschlossen. Wir haben Friseurmeisterin Rosemarie Ehrlich gebeten, Inhaberin des Salons „Haargenau“ und Obermeisterin der Friseurinnung Münster, um einige Tipps gebeten, mit denen man sich zu Hause behelfen kann. 

Dabei erklärt Ehrlich, dass man sich derzeit auf keinen Fall im Verborgenen die Haare professionell schneiden lassen sollte. Das verstoße gegen die Corona-Schutzverordnung und sei zudem Schwarzarbeit, die für beide Seiten schlimme Folgen haben könne. Sie appelliert – auch im Hinblick auf gut frisierte Fußballprofis – an die Vorbildfunktion und wundert sich, dass derzeit so viele Menschen gut frisiert sind.

Tipp 1: die Konturen

Konturen schneiden – vor allem ein Thema für Männer- und weibliche Kurzhaarfrisuren. „Da kann man viel falsch machen“, warnt Ehrlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7779811?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7779811?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker