Fraktionschef-Rücktritt und Koalitionsvertrag
Münsters SPD steht vor der Zerreißprobe

Münster -

Der Fraktionsvorsitzende ist zurückgetreten und bei dem ausgehandelten Koalitionsvertrag haben zahlreiche Ratsvertreter Bauchschmerzen: Die SPD in Münster durchlebt derzeit schwere Tage. Der Parteichef räumt eine äußerst schwierige Lage ein. Von Dirk Anger, Klaus Baumeister
Freitag, 22.01.2021, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 22.01.2021, 19:00 Uhr
Knackpunkte in den Koalitionsverhandlungen sind die Themen autofreie Innenstadt, Flughafen und Preußen-Stadion.
Knackpunkte in den Koalitionsverhandlungen sind die Themen autofreie Innenstadt, Flughafen und Preußen-Stadion. Foto: Matthias Ahlke

Schwere Stunden und Tage für Münsters Sozialdemokraten: Über den  Entwurf des Koalitionsvertrages zwischen Grünen, SPD und Volt sind die Genossen offenbar tief gespalten . Nach dem  Rücktritt des SPD-Fraktionschefs Mathias Kersting , der den ausgehandelten Kompromiss insbesondere bei der autofreien Innenstadt so nicht mittragen wollte, erfährt Parteichef und Koalitionsbefürworter Robert von Olberg von weiteren Fraktionsmitgliedern Gegenwind. „Es ist so schwierig für die SPD, wie es selten vorher war“, räumte der Vorsitzende am Freitag ein, der selbst mit einem linken Bündnis liebäugelt.

Fest steht: Die ursprünglich für kommenden Donnerstag geplante Verabschiedung des Koalitionsvertrages aller drei Parteien wird es nicht geben. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7779935?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7779935?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker