Glatteis-Unfälle in Münster
Zahlreiche Verletzte und zehn Not-Operationen nach Glätte

Münster -

Damit hatten offenbar viele Münsteraner nicht gerechnet: Glatteis hat am Montagmorgen zahlreiche Unfälle in der Stadt verursacht. Rettungswagen brachten zahlreiche Verletzte in die Notaufnahmen.

Montag, 01.02.2021, 13:25 Uhr
Glatteis-Unfälle in Münster: Zahlreiche Verletzte und zehn Not-Operationen nach Glätte
Glatteis hat am Montagmorgen auch in Münster mehrere Unfälle verursacht. Foto: dpa (Symbolbild)

Am Montagmorgen hat es in Münster zahlreiche Unfälle auf glatten Straßen gegeben. Dabei wurden viele Menschen teils schwer verletzt. In den Notaufnahmen von Universitätsklinikum (UKM), Clemenshospital und Raphaelsklinik herrschte nach Angaben der Sprecher Hochbetrieb.

Allein in der Uniklinik wurden am Montag 60 Notfallpatienten eingeliefert, die sich laut einer Sprecherin überwiegend aufgrund der Glätte verletzt hatten. Es wurden zahlreiche Knochenbrüche, vor allem von Unterarmen und Unterschenkeln, behandelt. In der Einfahrt zur Notaufnahme des Uniklinikums hätten sich am Morgen zwischenzeitlich sieben Rettungswagen gestaut. 

Zehn Not-Operationen an Uniklinik Münster

In Folge der Unfälle hätten zudem zehn Not-Operationen durchgeführt werden müssen. "Das ist eine hohe Anzahl", so die Sprecherin. Der Oberarzt der Unfallchirurgie habe ihr gegenüber zudem bestätigt, eine solche Situation noch nie erlebt zu haben. Es seien spontan zusätzliche OP-Kapazitäten geschaffen worden, um alle Unfallopfer schnell behandeln zu können. Unfallchirurgen sowie OP-Personal arbeiten auf Hochtouren, so die Sprecherin.

Auch am Clemenshospital und in der Raphaelsklinik wurden am Vormittag jeweils 30 Patienten nach Glatteis-Unfällen aufgenommen. „Es gab viele Prellungen, vor allem an Handgelenken und Ellenbogengelenken. Außerdem sind viele Menschen auf dem glatten Untergrund umgeknickt“, berichtete der ärztliche Leiter der Zentralen Notaufnahmen von Clemenshospital und Raphaelsklinik, Dr. Christian Otte, am Morgen in einer Pressemitteilung. Am Vormittag sprach auch er in einer Mitteilung der Kliniken von einer "außergewöhnlich hohen Zahl" von Unfallopfern.

Streufahrzeuge in Unfälle verwickelt

Die Polizei meldete am Vormittag ein Dutzend Unfälle in Folge des Glatteises. Mehrere Autofahrer seien bei der Eisglätte nicht rechtzeitig zum Stehen gekommen und weggerutscht. Selbst zwei Streufahrzeuge blieben nicht verschont: Eines driftete laut Mitteilung der Polizei in einen Straßengraben, ein weiteres stieß unkontrolliert gegen ein am Straßenrand geparktes Auto. Insgesamt sei ein Sachschaden von geschätzten mehreren zehntausend Euro entstanden.

AWM mit 250 Mitarbeitern im Einsatz

Der Deutsche Wetterdienst hatte am Morgen eine Unwetterwarnung wegen Glätte herausgegeben, die allerdings mittlerweile aufgehoben wurde. Die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) waren seit dem frühen Morgen mit insgesamt 17 Großfahrzeugen und 18 Geräten für das Räumen und Streuen von Radwegen im Einsatz. Laut einer Mitteilung der AWM sind aktuell etwa 250 Mitarbeiter im Winterdienst tätig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7794259?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker