Fahrservice für Senioren
Für fünf Euro mit dem Taxi zum Impfzentrum

Münster -

Am kommenden Montag nimmt das Impfzentrum in der Halle Münsterland seine Arbeit auf. Damit viele Senioren dann nicht vor der Frage stehen, wie sie zu ihrem Impftermin kommen, haben Stadt und Taxigewerbe einen Fahrservice ermöglicht.

Montag, 01.02.2021, 18:50 Uhr aktualisiert: 01.02.2021, 18:54 Uhr
Ab Montag können Senioren das Impftaxi in Anspruch nehmen. Sven Kessler (l.) und Roland Böhm von der Taxizentrale sind mit den Vorbereitungen beschäftigt.
Ab Montag können Senioren das Impftaxi in Anspruch nehmen. Sven Kessler (l.) und Roland Böhm von der Taxizentrale sind mit den Vorbereitungen beschäftigt. Foto: Matthias Ahlke

Für fünf Euro von zu Hause zum Impfzentrum – und für fünf Euro anschließend zurück. Mit Öffnung des Impfzentrums am kommenden Montag in der Halle Münster Münsterland bietet Münsters Taxigewerbe gemeinsam mit der Stadt Münster einen Fahrservice an – das Impftaxi.

Alle Senioren, die 80 Jahre und älter sind und bereits einen festen Termin am Impfzentrum haben, können den Service in Anspruch nehmen. Die Zielgruppe, um die es geht, umfasst nach Auskunft von Wolfgang Heuer, Leiter des Corona-Krisenstabes, rund 17 000 Menschen in Münster. „Viele haben bereits ihre Termine buchen können“, so Heuer. Das Impftaxis sei gedacht für alle, „die die Fahrt weder privat organisieren können, noch Anspruch auf eine ärztlich verordnete Krankenfahrt haben“.

Weg darf "keine unüberwindbare Hürde" sein

Der Eigenanteil von fünf Euro für die Fahrt beziehungsweise zehn Euro für Hin- und Rückfahrt deckt nicht die tatsächlichen Kosten ab. Wie zu hören ist, sollen die Taxiunternehmen einen Pauschalpreis von 15 Euro je Fahrt erhalten, wobei die Stadt Münster den Differenzbetrag bezahlt. Die Fünf-Euro-Regelung gilt unabhängig davon, wo die Anspruchsberechtigten wohnen. Nienberger zahlen nicht mehr als Senioren aus der Innenstadt.

Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer zu diesem Vorgehen: „Ausschlaggebend aus Sicht der Stadt ist es, dass für die Betroffenen der Weg zum Impfzentrum keine unüberwindbare Hürde darstellt.“

Allein bei unseren Mitgliedsunternehmen stehen 110 Fahrzeuge zur Verfügung.

Roland Böhm, Vorstandsmitglied bei der Taxizentrale

Kapazitätsengpässe befürchtet Roland Böhm, Vorstandsmitglied bei der Taxizentrale, nicht: „Allein bei unseren Mitgliedsunternehmen stehen 110 Fahrzeuge zur Verfügung.“ Für das Taxigewerbe ist der Start der Corona-Impfungen in der Halle Münsterland ein willkommener Anlass, die eigenen Dienste wieder anzubieten. Wegen des aktuellen Lockdowns liegt laut Böhm derzeit das Fahrtenaufkommen in Münster etwa bei „35 Prozent des üblichen Volumens“.

Aus Sicht von Ordnungsamtsleiter Norbert Vechtel ist das das Impfatxi deshalb auch auch „eine gute Möglichkeit für das Taxigewerbe, die coronabedingten Umsatzeinbußen ein wenig auszugleichen“.

Impftaxi

Die Taxizentrale (Telefon 0251/60011) sowie der Taxiruf (Telefon 0251/25500) nehmen ab sofort Fahrtenwünsche entgegen. Interessierte werden gebeten, das Stichwort „Impftaxi“ zu nennen. Servicekräfte führen die Senioren vom Taxi in die Halle Münsterland und bringen sie zurück zum Taxistand. Fragen können auch ans Sozialamt gerichtet werden, Telefon 0251/492-5560 (Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr) oder per Mail an Sozialamt-Alltagshilfen@stadt-muenster.de

...

Neue Impftermine für über 80-Jährige

Nach dem holprigen Start bei der Vergabe der Impftermine ist der 8. Februar nun der erste Tag, an dem es ernst werden soll in der Halle Münsterland. Wie die Stadt Münster am Montag mitteilte, bietet die kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe jetzt für die Gruppe der 80-Jährigen und Älteren wieder  neue Impftermine an – entsprechend der Verfügbarkeit des Impfstoffes.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7795035?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker