Kuriose Vorgänge in Loevelingloh
Als das Windrad streikte, streikte auch das Messgerät

Münster -

Erst streikt das Windrad – und dann auch noch das Messgerät. Bei der Windenergieanlage Loevelingloh läuft es einfach nicht rund. Doch ist es reiner Zufall, dass Windrad und Messgerät gleichzeitig streiken?

Mittwoch, 17.02.2021, 21:00 Uhr aktualisiert: 17.02.2021, 21:22 Uhr
Bei einer geplanten Messung streikte das Windrad Loevelingloh – und prompt gab die Bezirksregierung an, dass auch die Messgeräte gestreikt hätten.
Bei einer geplanten Messung streikte das Windrad Loevelingloh – und prompt gab die Bezirksregierung an, dass auch die Messgeräte gestreikt hätten. Foto: Oliver Werner

Die Situation rund um das umstrittene Windrad Loevelingloh bleibt verworren. Die Bezirksregierung hatte jüngst mitgeteilt, dass geplante Messungen in der Nacht verschoben werden mussten, weil „technische Störungen an den Messgeräten“ aufgetreten seien.

Nach Beobachtungen von Anwohnern war das reparaturanfällige Windrad in den beiden Nächten, in denen die Messgeräte streikten, gar nicht in Betrieb. Ein Zufall? Im Raum steht der Verdacht einer unerlaubten Absprache zwischen der Bezirksregierung Münster als Genehmigungsbehörde und den Stadtwerken Münster als Betreiberin des Windrades mit dem Ziel, die Messungen in Nächten durchzuführen, in denen das Windrad auch ordnungsgemäß funktioniert.

Stadtwerke äußern sich vorerst nicht

Die Bezirksregierung dementierte dies auf Anfrage unserer Zeitung und wies unmissverständlich darauf hin, dass sie nicht den Grund kenne, weswegen das Windrad in den beiden vorgesehenen Nächten nicht in Betrieb gewesen sei.

Die Pressestelle der Stadtwerke erklärte unterdessen auf Anfrage, dass man von der Bezirksregierung aufgefordert worden sei, eine Stellungnahme abzugeben. Solange dieser Vorgang nicht abgeschlossen sei, werde man sich dazu auch nicht öffentlich äußern.

Nachtbetrieb ist derzeit untersagt

Abseits der Messungen ist der Nachtbetrieb des Windrades aktuell untersagt, weil das Windrad unerlaubte Störgeräusche produziert, die der Hersteller General Electric offenbar nicht in den Griff bekommt. Vor drei Jahren wurde das Windrad aufgestellt. Seitdem reißen die Meldungen über Störungen und Defekte nicht ab.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7825326?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker