Stadt veröffentlicht Anmeldezahlen
Drei Schulen in Münster müssen abweisen

Münster -

Rund 30 Prozent weniger Anmeldungen als im vergangenen Jahr: Die städtischen Hauptschulen sind die Sorgenkinder der hiesigen Schullandschaft. Abgewiesen wurden Schüler dagegen an zwei Gymnasien und einer Realschule. 

Montag, 01.03.2021, 18:25 Uhr
Stadt veröffentlicht Anmeldezahlen: Drei Schulen in Münster müssen abweisen
Die große Mehrheit der Schüler in Münster wird an der weiterführenden Schule ihrer Wahl einen Platz erhalten. Foto: dpa (Symbolbild)

Steigende Anmeldezahlen an den Gymnasien, eine stabile Situation an den Realschulen sowie deutlich weniger Anmeldungen an den Hauptschulen – dieses Fazit lässt sich unter die Anmeldezahlen für die weiterführenden Schulen ziehen (55 mehr als im Vorjahr), die die Stadt Münster am Montag veröffentlicht hat. Die gute Nachricht: Insgesamt müssen nur relativ wenige Schüler an der jeweils priorisierten Schule abgewiesen werden – es gibt allerdings auch einen Ausreißer.

Der angesprochene Ausreißer ist die Erich-Klausener-Realschule. Die sei mit 129 Anmeldungen einmal mehr übergelaufen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Aufgrund der hohen Nachfrage werde angestrebt, eine weitere Eingangsklasse an der Schule am Aasee zu bilden, um in möglichst großem Umfang dem Elternwunsch entsprechen zu können. Eigentlich sollte die Erich-Klausener-Realschule erst nach den bereits begonnenen räumlichen Erweiterungen eine dauerhafte Vierzügigkeit erhalten, nun aber will die Stadt bei der Bezirksregierung vorsprechen, schon im kommenden Schuljahr vier Eingangsklassen bilden zu dürfen. Geht dieser Plan auf, müssten immerhin nur 17 und nicht 45 Schüler abgewiesen werden.

Fünf Klassen am Hittorf-Gymnasium

Eine Klasse mehr soll auch am Wilhelm-Hittorf-Gymnasium gebildet werden. Dort soll es nach Willen der Stadt fünf Klassen geben, um alle angemeldeten Schüler aufnehmen zu können. Für die Geschwister-Scholl-Realschule hofft die Stadt derweil, dass noch vier weitere Kinder angemeldet werden. Dann lägen 96 Anmeldungen vor und es könnten vier Eingangsklassen gebildet werden.

Definitiv abgewiesen wurden fünf Kinder an der Annette-Schule sowie sieben Kinder am Ratsgymnasium. Bis zum 9. März haben deren Eltern nun Gelegenheit, ihre Kinder an einer anderen Schule anzumelden.

Nur 77 Anmeldungen an Hauptschulen

An den städtischen Hauptschulen im Stadtgebiet sind bislang lediglich 77 Anmeldungen eingegangen. Im vergangenen Jahr waren es noch 112 Anmeldungen. Mit jeweils 15 Anmeldungen könnten in Hiltrup und Wolbeck derzeit keine Eingangsklassen gebildet werden. Die Stadt erwartet jedoch, dass es wie in jedem Jahr noch einige Nachmeldungen geben werde. Dennoch hält Schulamtsleiter Klaus Ehling fest, dass die Entwicklung an den städtischen Hauptschulen keine sei, mit der man dauerhaft zufrieden sein könne.

Bereits beendet sind die Aufnahmeverfahren an den beiden städtischen Gesamtschulen. 270 verfügbaren Schulplätzen standen 554 Anmeldungen gegenüber – nach Angaben der Stadt musste hier das Los entscheiden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7843980?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker