Polizei ist auf Hinweise angewiesen
Anstößige Avancen auf dem Friedhof

Münster -

Bei einem Ausflug auf den Friedhof erwartet man nicht, von Fremden mit anstößigen Angeboten behelligt zu werden. Einem Münsteraner ist genau das passiert. Die Polizei mahnt zur Wachsamkeit.

Dienstag, 09.03.2021, 18:00 Uhr aktualisiert: 09.03.2021, 18:03 Uhr
Polizei ist auf Hinweise angewiesen: Anstößige Avancen auf dem Friedhof
Auf dem Zentralfriedhof in Münster wurde Hans Büger eine junge Frau als Sexpartnerin angeboten. Foto: Matthias Ahlke (Archivbild)

Auch zwei Tage danach ist Hans Büger „noch leicht geschockt“ über eine Begegnung der besonderen Art am Wochenende auf dem Zentralfriedhof.

Ein älterer Mann mit einem Fahrrad sei ihm entgegen gekommen und habe ein Gespräch angefangen. Er wollte vom dem 70-Jährigen, der früher im städtischen Ordnungsamt tätig war, wissen, wie es mit der Familie stehe und ob es „Interesse an jungen Frauen“ gebe. Schließlich bot der „ärmlich aussehende Mann“, so Büger, eine junge Frau als Sexpartnerin an. Büger beendete daraufhin das überraschende Treffen zwischen den Gräbern und radelte davon.

Polizei benötigt Hinweise

Er fragt sich nun, ob es sich wohl um einen Einzelfall handelte. „Wer kann das sein, der offensichtlich ganz gezielt ältere und mutmaßlich einsame Männer anspricht? Es gibt tatsächlich Menschen, die wohl vor nichts zurückschrecken.“

Bei der Polizei sind ähnliche Vorfälle bislang nicht bekannt, Sprecherin Angelika Lüttmann hat aber eine klare Botschaft: „Solche Begegnungen sollten unbedingt und umgehend uns gemeldet werden, damit wir entsprechend reagieren können.“ Erst dann sei es möglich, den Fall auf eventuelle Straftatbestände hin zu überprüfen. Beispielsweise sexuelle Belästigung, Beleidigung oder Prostitution. Keinesfalls sollte man auf solche Angebote eingehen, warnt die Polizei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7858777?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker