Mülltonnen laufen über
Einweggeschirr wird in Corona-Zeiten zum Problem

Münster -

Seit Jahren gibt es in Münster einen erfreulichen Trend zu Mehrweg. Von Corona wurde er jedoch ausgebremst. Die Gastronomen müssen auf Einweggeschirr und -besteck setzen. Vieles davon landet einfach am Straßenrand. Von Lukas Speckmann
Mittwoch, 10.03.2021, 07:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 10.03.2021, 07:00 Uhr
An der Promenade ist ein solcher Anblick nicht ungewöhnlich – auch wenn die Mülleimer drei Mal wöchentlich geleert werden.
An der Promenade ist ein solcher Anblick nicht ungewöhnlich – auch wenn die Mülleimer drei Mal wöchentlich geleert werden.
Die Abfalltonne neben der Bank an der Promenade fasst 50 Liter. Das reicht nicht annähernd für all das, was von Passanten hineingestopft wird. Nämlich nicht nur der kleine Handabfall, für den sie ursprünglich aufgestellt wurde, also Kleinkram von Kaugummi bis Taschentuch. Sondern Flaschen, Pizzakartons, Hausmüllbeutel samt Inhalt – und nicht zuletzt Unmengen von Einweggeschirr und -besteck.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7858783?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7858783?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker