Interview zur „Fridays for Future“-Demo
Klima-Streik zurück auf der Straße

Münster -

Globaler Klima-Streik am Freitag: „Fridays for Future“ ruft zur Großdemo auf. In Münster sollen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf ihre Räder schwingen, die Route führt sogar über die B51. Mitorganisatorin Lucy Büscher erklärt im Interview, warum sie den Protest trotz Pandemie wieder auf die Straße bringen. Von Pjer Biederstädt
Mittwoch, 17.03.2021, 07:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 17.03.2021, 07:00 Uhr
Bereits im August 2020 hatte „Fridays for Future Münster“ zu einer Fahrraddemo aufgerufen. Am Freitag soll es nach einer Kundgebung vor dem Schloss auf Rädern durch die Stadt gehen.
Bereits im August 2020 hatte „Fridays for Future Münster“ zu einer Fahrraddemo aufgerufen. Am Freitag soll es nach einer Kundgebung vor dem Schloss auf Rädern durch die Stadt gehen. Foto: Oliver Werner
Die Klimaschutz-Bewegung „Fridays for Future“ ruft am Freitag (19. März) zum globalen Klima-Streik auf. In Münster will die Gruppe den Protest nach langer Zeit ohne Kundgebung in Präsenz in Form einer Fahrraddemo wieder auf die Straße bringen. Warum? Das erklärt Mitorganisatorin und Sprecherin Lucy Büscher (15). Eine Großdemonstration in Pandemie-Zeiten – ist das eine gute Idee? Lucy Büscher: Ja.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7870292?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7870292?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker