Kulturrucksack 2021 mit vielfältigen Projekten für Zehn- bis Vierzehnjährige
Wie wär’s mit einem Atelier im Zoo?

Münster -

Improvisationstheater, interaktives Tischtennis, Kunst im Zoo: Beim Kulturrucksack 2021 können Zehn- bis 14-Jährige ihrer Kreativität wieder freien Lauf lassen.

Dienstag, 06.04.2021, 14:00 Uhr
Mit vielen Partnern hat das Kulturamt die Angebote für den Kulturrucksack 2021 geschnürt. Beteiligt sind (v.l.) Theaterpädagogin Ria Zittel, Kim Wessel, Frauke Schnell, Autor und Dramaturg Thomas Richhardt, Maike Stammnitz (Stadtbücherei), Maximilian Dörbecker (Kunstmuseum Pablo Picasso Münster), Schauspielerin und Theaterpädagogin Franziska Lutz und viele mehr.
Mit vielen Partnern hat das Kulturamt die Angebote für den Kulturrucksack 2021 geschnürt. Beteiligt sind (v.l.) Theaterpädagogin Ria Zittel, Kim Wessel, Frauke Schnell, Autor und Dramaturg Thomas Richhardt, Maike Stammnitz (Stadtbücherei), Maximilian Dörbecker (Kunstmuseum Pablo Picasso Münster), Schauspielerin und Theaterpädagogin Franziska Lutz und viele mehr. Foto: Stadt Münster

Wie geht Improvisationstheater, was unterscheidet den Menschen vom Tier? Wie arbeiten DJs? Ein interaktives Tischtennisspiel mit Beats, ein Kunstatelier im Zoo und ein Theaterworkshop mit dem Namen „Freak Out“ liefern Antworten.

Diese und noch viele weitere spannende Kulturprojekte erwarten Zehn- bis Vierzehnjährige im prall gefüllten Kulturrucksack 2021. Er wurde im Rahmen des gleichnamigen NRW-Programms geschnürt, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Alle Projekte fördern die aktive Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur, die Teilnahme ist kostenlos.

„Die vielfältigen Kooperationen der beteiligten Akteure ermöglichen es den Kindern und Jugendlichen der Altersgruppe zwischen Kindsein und Erwachsenwerden nicht nur, die breite Kulturlandschaft Münsters kennen zu lernen, sondern gerade in jetzigen Zeiten gemeinsam gestalterisch aktiv zu werden“, erläutert Frauke Schnell, Leiterin des Kulturamtes. „Wie 2020 liegt jedem Projekt ein Hygiene- und Sicherheitskonzept zugrunde, angepasst an die zum Durchführungszeitraum aktuelle Coronaschutzverordnung“.

Digitale Projekte und analoge Formate

Im Angebot sind digitale Projekte, analoge Formate mit begrenzter Teilnehmerzahl und Mischformen innerhalb wie außerhalb der Ferien. Nach Ostern können etwa aus alter und ungeliebter Kleidung neue Designs kreiert und in Szene gesetzt werden.

Mit dem Workshop „Smartphone-Fotografie“ geht es im Sommer an die frische Luft und mitten hinein in die Pflanzenwelt des Botanischen Gartens. Wer sich für Filme interessiert, kann sich in den Sommerferien mit der „New Film Generation“ der Filmwerkstatt Münster auf eine filmische Suche begeben und den Kinosaal als Begegnungsstätte und Kulturort kennenlernen.

Im Herbst dreht sich alles um Heimat und Zukunft: Das Junge Theater Münster kreiert in der „Zukunftswerkstatt“ mit den Kindern und Jugendlichen einen performativen Rundgang zur Stadt der Zukunft. In der internationalen Kreativwerkstatt „HEIMATmeinPLANET“ wird sich tänzerisch, filmisch und skulptural mit dem Schutz unseres Heimatplaneten Erde auseinandergesetzt.

Auch die Stadtteile machen mit

Seit 2013 fließen jährlich rund 53 000 Euro aus dem gefragten Programm „Kulturrucksack NRW“ nach Münster. „Das breitgefächerte Angebot ermöglicht es den Zehn- bis Vierzehnjährigen, vermehrt auch in den Stadtteilen kulturelle Erfahrungen nah an ihren persönlichen Lebenswelten zu machen. Auch in diesem Jahr sind wieder spannende Projekte in den Stadtteilen Coerde, Gremmendorf und Angelmodde mit dabei“, freut sich Frauke Schnell.

Infos zum Programm und Anmeldung gibt es unter www.kulturrucksack-muenster.de. Fragen zu den Angeboten beantwortet Kim Wessel vom Kulturamt unter  0251/ 4 92 41 04..

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7902764?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker