Klima-Protest
Fridays for Future plant Kunstaktion am Freitag

Münster -

Zuletzt hat „Fridays for Future“ Münster mit einer Fahrraddemo auf der Umgehungsstraße für Aufsehen gesorgt. Am Freitag gibt es wieder etwas zu gucken. 

Mittwoch, 07.04.2021, 11:00 Uhr
Fridays for Future: Nach der Großdemo auf der Umgehungsstraße folgt nun eine weitere Aktion
Fridays for Future: Nach der Großdemo auf der Umgehungsstraße folgt nun eine weitere Aktion. Foto: Matthias Ahlke

„Fridays for Future“ Münster ruft zur Beteiligung an einer Kunstaktion auf, die am Freitag (9. April) auf der Wiese mit dem „Münster bekennt Farbe“- Schriftzug zwischen Promenade und Aasee von 13 bis 18 Uhr bestaunt werden kann.

2000 Radler demonstrieren für das Klima

1/30
  • 300 Teilnehmer hatten die Veranstalter von „Fridays for Future“ zu der Fahrrad-Demonstration im Rahmen ihres globalen Klimastreiks angemeldet, tatsächlich kamen laut Polizei aber 2000 Demonstranten zum Schloss.

    Foto: Oliver Werner
  • Zahlreiche Demonstranten hatten ihre Fahrräder mit Schildern ausgestattet, um ihren Protest auszudrücken.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Vor den Redebeiträgen spielte der Musiker mit dem Künstlernamen „Kaum jemand“ einige Lieder.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Manchen dauerte das zu lang und forderten die politischen Redebeiträge.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Während einige Redner mehr Klimaschutz und weniger Autoverkehr forderten, hatte diese Rednerin einen traurigen Anlass.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Gotwin Elges, Teil der Fridays or Future Ortsgruppe, war vor Kurzem gestorben. Die Demonstranten gedachten ihm mit einer Schweigeminute.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Laut Polizei hielten die Teilnehmer zu jeder Zeit die Abstände ein und verhielten sich entsprechend der Corona-Regeln. „Es wurde durchweg Maske getragen“, sagte ein Polizeisprecher.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Auch die Untergruppe Students for Future kam zum Schloss.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Manche zeigten ihren Protest auf kreative Weise.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Zum Beispiel mit Plakaten.

    Foto: Oliver Werner
  • Der Schlossplatz war bis zur Promenade gut gefüllt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Der Protest richtete sich auch gegen die autofreundliche Politik.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Im Zentrum stand ebenfalls die Forderung nach der Einhaltung der Pariser Klimaziele.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Mit etwa 20 Minuten Verspätung machte sich der Fahrrad-Tross auf den Weg.

    Foto: Oliver Werner
  • Los ging es am Schloss...

    Foto: Oliver Werner
  • ...vorbei am Bült...

    Foto: Oliver Werner
  • ...Richtung Wolbecker Straße.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Teilnehmer waren zumeist studentisch. Aber auch Familien waren unter den Demonstranten.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Highlight der Route: Der Abschnitt auf der Umgehungsstraße. Auffahrt war an der Wolbecker Straße.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Polizei sperrte die B51 zwischen der Warendorfer Straße und der Hammer Straße in Richtung Autobahn komplett.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Sonst den Autos vorbehalten, jetzt von Radlern erobert: Die B51.

    Foto: Matthias Ahlke
  • In der Gegenrichtung bildete sich langer Stau.

    Foto: Matthias Ahlke
  • “Autofreie Städte, ist was ich gerne hätte“, sangen einige Protestler während der Fahrt.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Polizei meldete keine Zwischenfälle, alles lief reibungslos.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Während die Radler rollten, waren die Autofahrer ausgebremst.

    Foto: Oliver Werner
  • Marion (71) und Gerd (74) Rohlmann waren auch mit dem Fahrrad zur Demo gekommen. „Wir sind für eine autofreie Innenstadt, vor allem an der Königsstraße, wo an Samstagen die Autos vor dem Parkhaus Schlange stehen“, erläuterte Gerd Rohlmann die Gründe.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Der Fahrrad-Korso verließ die B51 an der Hammer Straße.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Dann ging es weiter zum Ludgerikreisel.

    Foto: Oliver Werner
  • Dort war eigentlich eine Kundgebung geplant, doch darauf wurde wegen der vielen Teilnehmer verzichtet.

    Foto: Oliver Werner
  • Noch wenige Meter bis zum Schloss, wo die Demo mit einer weiteren Kundgebung endete.

    Foto: Oliver Werner

Bis einen Tag vorher können Demo-Schilder oder Transparente an verschiedenen Sammelstellen (Hammer Straße: Frau Többen, Fairteilbar; Innenstadt: Vielfachglück; Warendorfer Straße: Natürlich Unverpackt; Kreuzviertel: Einzelhandel zum Wohlfüllen) abgegeben werden.

Sie werden dann in das Kunstwerk integriert. „Eine hervorragende Möglichkeit, auch die Schilder etwa unserer Fahrrad-Demo im März zu recyceln“, schlägt Organisator Lorenz Opitz vor.

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung des Beitrags erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Der Facebook-Post wird geladen
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7903143?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker