Prozess um bandenmäßige Prostitution
Gezwungen oder doch überredet

Münster -

Zwei Männer und eine Frau sollen junge Frauen, die teils minderjährig waren, zur Prostitution gezwungen oder dies zumindest versucht haben. Am Mittwoch wurde der Prozess gegen sie fortgesetzt. Auch eine der minderjährigen jungen Frauen sagte aus.

Mittwoch, 07.04.2021, 21:30 Uhr
Vor dem Landgericht wurde am Mittwoch der Prozess wegen Zwangsprostitution gegen drei Angeklagte fortgeführt.
Vor dem Landgericht wurde am Mittwoch der Prozess wegen Zwangsprostitution gegen drei Angeklagte fortgeführt. Foto: Joel Hunold

Haben zwei Männer und eine Frau mehrere teils minderjährige junge Frauen gemeinsam zur Prostitution überredet oder sie dazu gezwungen? Diese Frage steht im Mittelpunkt eines Prozesses am Landgericht Münster, der am Mittwoch fortgeführt wurde. Erneut mussten sich die zwei 31 und 24 Jahre alten Männer sowie eine 22-jährige Frau, die selbst als Prostituierte gearbeitet haben soll, verantworten.

Am Mittwoch standen Zeugenaussagen von Polizeibeamtinnen und -beamten im Mittelpunkt. Zwei Polizeibeamtinnen, die beide eine damals 17-Jährige vernommen hatten, berichteten, dass die junge Frau im Frühjahr des vergangenen Jahres eine Beziehung mit dem 24-jährigen Angeklagten eingegangen sei.

Druck auf die junge Frau ausgeübt

Schnell habe dieser sie dazu gedrängt, als Prostituierte zu arbeiten, da er Schulden habe und womöglich wegen der Schulden ins Gefängnis kommen könnte. Körperlich bedroht oder geschlagen habe der Angeklagte die 17-Jährige laut ihrer eigenen Aussage zwar nicht, so die Polizeibeamtinnen, doch er soll ihr gedroht haben, sie zu verlassen oder den Umstand, dass sie Drogen genommen habe, ihrer muslimisch geprägten Familie zu berichten, sollte sie nicht als Prostituierte arbeiten.

Sie habe ihm zwar helfen wollen in seiner Situation, sich prostituieren wollte sie demnach aber eigentlich nicht. In einem Fall soll der 17-Jährigen von dem 24-jährigen Angeklagten klar gesagt worden sein, dass sie, falls sie danach gefragt werde, angeben solle, dass sie bereits volljährig sei.

Zur Prostitution gedrängt

Zudem berichtete der Hauptermittlungsleiter der Polizei am Mittwoch unter anderem von einer Frau, die ihm gegenüber ausgesagt hat, sie habe freiwillig als Prostituierte gearbeitet – auch wenn die beiden Angeklagten sie mehrfach und regelmäßig durch Nachfragen dazu gedrängt haben sollen, mit der Prostitution anzufangen.

Eine weitere 17-Jährige, die mindestens von den beiden angeklagten Männern angesprochen worden sein soll, sagte am Mittwoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit aus. Der Prozess soll am 22. April fortgesetzt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7905214?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker