WWU
Bürgerwettbewerb und neues Forschungskolleg

Münster -

Die WWU bekommt einen neuen Teilbereich. Dort soll unter anderem zum Thema „Einheit und Vielfalt im Recht“ gefordert werden. Außerdem ruft die Uni einen Bürgerwettbewerb aus.

Donnerstag, 08.04.2021, 11:45 Uhr aktualisiert: 08.04.2021, 11:50 Uhr
Die Historikern Prof. Dr. Ulrike Ludwig und der Jurist Prof. Dr. Peter Oestmann
Die Historikern Prof. Dr. Ulrike Ludwig und der Jurist Prof. Dr. Peter Oestmann Foto: Witte/WWU

Die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster bekommt erstmals ein Käte-Hamburger-Kolleg (KHK). Als eines von bundesweit vier neuen Kollegs werden Wissenschaftler aus der ganzen Welt unter Federführung der Historikerin Prof. Dr. Ulrike Ludwig (Geschichte der Frühen Neuzeit) und des Juristen Prof. Dr. Peter Oestmann (Institut für Rechtsgeschichte) ab dem 1. Juni zu „Einheit und Vielfalt im Recht“ forschen. Die Förderung umfasst für die ersten vier Jahre rund 7,8 Millionen Euro, eine Verlängerung auf bis zu zwölf Jahre ist möglich, berichtet die WWU. Das Kolleg bietet die Möglichkeit, jährlich bis zu 16 thematisch einschlägig forschende Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler für sechs bis zwölf Monate nach Münster einzuladen. Inhaltlich geht es vor allem um die Frage, wie sich das Verhältnis von Einheit und Vielfalt im Recht in verschiedenen kulturellen und epochalen Zusammenhängen gestaltete.

WWU ruft Bürgerwettbewerb aus

Außerdem schreibt die WWU den WWU-Citizen-Science-Wettbewerb erneut aus, um die aktive Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern in der Wissenschaft zu stärken. Alle Interessierten sind dazu eingeladen, sich mit Forschungsideen zu melden und sich mit Wissenschaftlern zu vernetzen. Bewerben können sich die Verantwortlichen neuer oder bereits bestehender Projekte aller Fachbereiche an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster, sofern Bürger darin zu einem konkreten Thema mitforschen. Gefördert werden zwei Projekte mit jeweils 7500 Euro. Bewerbungen können ab sofort bis zum 20. August 2021 bei der Citizen-Science-AG der WWU eingereicht werden. Der Wettbewerb findet zum dritten Mal statt. Im vergangenen Jahr gewannen ein Forschungsprojekt zu Kinderkuren in Westfalen und ein Monitoring-Projekt zu Agroforst-Ökosystemen. Weitere Informationen zur Ausschreibung und zur Bewerbung bietet die Internet-Seite:

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7905417?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker