Coronavirus in Münster
Deutlicher Anstieg bei stationären Covid-Behandlungen

461 Münsteranerinnen und Münsteraner sind Stand Donnerstag nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, die 7-Tage-Inzidenz ist entgegen dem NRW-Trend gestiegen. Die Krankenhäuser in Münster beobachten die Entwicklung der Belegungszahlen mit Sorge. 

Donnerstag, 08.04.2021, 13:09 Uhr aktualisiert: 08.04.2021, 15:08 Uhr
Coronavirus in Münster: Deutlicher Anstieg bei stationären Covid-Behandlungen
„Wir können in Münster zwar genügend Betten vorhalten, doch nicht genug Pflegekräfte“, sagte der Ärztliche Direktor des UKM kürzlich im WN-Interview. Laut ihm sind aber nur wenige der Corona-Patienten auf den Intensivstationen der hiesigen Krankenhäuser aus Münster. Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Waltraud Grubitzsch (Symbolbild)

Während die Inzidenz in Nordrhein-Westfalen einen leichten Rückgang verzeichnet, melden die münsterschen Krankenhäuser am Donnerstag (8. April) einen deutlichen Anstieg bei den Covid-bedingten Belegungszahlen. Aus einer Mitteilung der Stadt geht hervor, dass aktuell 45 Personen stationär behandelt werden. Davon befinden sich 18 Personen auf Intensivstationen, 12 müssen beatmet werden. Nach den Ostertagen und zum Beginn der Woche waren es noch 38 Personen, von denen zehn beatmet werden mussten, drei sind seitdem verstorben. Zuletzt hatte der Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums Münster (UKM) gegenüber unserer Zeitung von erheblich steigenden Patientenzahlen in den Krankenhäusern berichtet . Dieser Trend sei an allen Unikliniken festzustellen.

49 Neuinfektionen, 46 Gesundmeldungen

Derweil ist auch die Anzahl aktuell infizierter Menschen in Münster weiter gestiegen. Mit 49 gemeldeten Neuinfektionen sind 461 Münsteranerinnen und Münsteraner mit dem Coronavirus infiziert.

Am Donnerstag gibt es aber auch 46 Gesundmeldungen, die Zahl der Todesfälle blieb seit Mittwoch (7. April) unverändert bei 106. Die 7-Tage-Inzidenz steigt entgegen dem NRW-Trend an: Laut dem Landeszentrum Gesundheit (LZG) liegt sie bei 54,9.

RKI warnt vor vorschnellen Schlüssen

Seit Beginn der Pandemie haben sich 6.588 Personen in Münster mit dem Virus infiziert, 6.021 sind wieder gesundet. Das Robert-Koch-Institut warnt derweil davor, die aktuellen Fallzahlen vorschnell zu bewerten. Man müsse davon ausgehen, dass sich rund um die Osterfeiertage weniger Menschen testen ließen, was zu einer geringeren Meldezahl an die Gesundheitsämter führe.

Impfungen schreiten voran 

Gute Nachrichten liefert hingegen das Impfzentrum in Münster. Aktuell sind knapp 59.000 Menschen (davon circa 2.000 in ärztlichen Praxen) mindestens erstgeimpft. Über 20.000 Personen sind vollständig immunisiert. In der Politik werden derweil Freiheiten für vollständig Geimpfte diskutiert. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7906624?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker