Nach zwei Jahren ohne Schützenfest wollen Hubertusschützen Entlastung
Beitragspause für Vereinsmitglieder

Münster-Angelmodde -

Kein Vereinsleben in der Corona-Krise: Der Schützenverein Hubertus Angelmodde will im kommenden Jahr allen Mitgliedern die Beiträge erlassen.

Freitag, 09.04.2021, 16:20 Uhr aktualisiert: 09.04.2021, 16:38 Uhr
So fröhlich war 2019 das Schützenfest des Vereins Hubertus Angelmodde: Aufgrund der Pandemie kann nun bereits im zweiten Jahr in Folge keine Veranstaltung stattfinden. Der Verein bedankt sich mit seinen Mitgliedern für ihre Treue mit einem beitragsfreien Jahr 2022.
So fröhlich war 2019 das Schützenfest des Vereins Hubertus Angelmodde: Aufgrund der Pandemie kann nun bereits im zweiten Jahr in Folge keine Veranstaltung stattfinden. Der Verein bedankt sich mit seinen Mitgliedern für ihre Treue mit einem beitragsfreien Jahr 2022. Foto: anh

Der Schützenverein Hubertus Angelmodde wird auch im zweiten Corona-Jahr kein Schützenfest feiern können. Der Vorstand kündigt deswegen einen drastischen Schritt an: Er will im kommenden Jahr 2022 allen Mitgliedern die Beiträge erlassen.

Für den Vereinsvorsitzenden Hubert Meyer liegt der Grund auf der Hand: „Kein Vereinsleben, kein Beitrag. Das soll ein kleines Dankeschön an alle unsere Mitglieder sein, die sich eben nicht darüber beschweren, dass sie einen Beitrag zahlen, aber keine Gegenleistung erhalten.“ Er hätte sich bereits für 2021 vorstellen können, den Beitrag auszusetzen. „Aber dafür war es schon zu spät, unsere Bank hatte den Einzug der Mitgliederbeiträge schon in die Wege geleitet.“

Sorgen um die Zukunft des Vereins macht sich Hubert Meyer nicht. „Was mir allerdings Leid tut: Wenn die Kinder aus der Nachbarschaft zu mir kommen und mich fragen: Wann ist wieder Kinderschützenfest? Wann kommen wieder die Clowns? Das tut mir dann schon in der Seele weh.“ In den vergangenen Jahren wurde das Kinderschützenfest immer bedeutsamer für den Verein. Zusätzlich zum Korkenschießen waren die Clowns und Artisten vom Kinder- und Jugendcircus Alfredo zu Gast in Angelmodde und haben mit den Kindern ein buntes Programm gefeiert.

Durchstarten nach der Krise

Sobald die Krise vorbei ist, soll das Vereinsleben wieder voll durchstarten. Meyer verspricht: „Sollte sich im Sommer oder im Herbst eine Möglichkeit zum Feiern anbieten, werden wir sofort loslegen.“ Dann werde spontan eine kleine Feier auf die Beine gestellt, ohne großes Zelt oder Brimborium. Er könne sich eine kleine oder große Bierprobe auf dem Schützenplatz an der Birkenheide vorstellen. „Wir haben uns ja alle zwei Jahre lang nicht gesehen. Das wird ein großes Wiedersehen.“

Glücklicherweise seien die Vereinsmitglieder in Angelmodde mit „einem unheilbaren Schützenvirus infiziert“, so Meyer. Dieser „hoch ansteckende Schützenvirus“ halte den Verein Hubertus Angelmodde bereits seit 70 Jahren vital, kreativ und motiviert.

70 Jahre Schützenverein Hubertus Angelmodde

Vor ziemlich genau 70 Jahren wurde der Schützenverein Hubertus Angelmodde aus der Taufe gehoben. Am 17. März 1951 hatte man interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Gründungsversammlung in die Gaststätte Römerwirt eingeladen. Zum vorläufigen ersten Vorsitzenden wählten die 35 Anwesenden damals Georg Muhr. Nur wenige Tage später, am 31. März 1951, fand die erste Mitgliederversammlung des Vereins statt, auf der man das Offizierskorps sowie den Vorstand wählte und den Mitgliederbeitrag auf sechs Deutsche Mark festlegte. Das erste Schützenfest des Vereins war am 8. und 9. Juli 1951. Willi Kneilmann errang die Königswürde. Auf dem Königsball von Eberhard und Helga Piontek im Jahre 1984 kamen Udo Taute, Jürgen Walter und Dieter Beumer auf die Idee, einen Spielmannszug für den Schützenverein zu gründen. Der Spielmannszug Wilmsberg half in der ersten Zeit mit Instrumenten aus.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7908552?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker