Volkshochschule fördert souveränes Handeln in der digitalen Welt
Sind Algorithmen gerecht?

Münster -

Begriffe wie Künstliche Intelligenz, Big Data oder Arbeit 4.0 kann man heutzutage an jeder Ecke aufschnappen. Doch nicht alle wissen wirklich, was sich dahinter verbirgt. Vor allem: welche Chancen und welche Risiken. Mit einer neuen App und einer begleitenden Online-Veranstaltungsreihe will die VHS Münster ab Dienstag Antworten auf die wichtigsten Fragen liefern.

Montag, 12.04.2021, 08:00 Uhr
Die App „Stadt
Die App „Stadt | Land | DatenFluss“ zeigt niedrigschwellig auf, wie digitale Technologie den Alltag verbessern kann Foto: VHS

Per Online-Vortrag im Livestream fragt die VHS am Dienstag (13. April) von 19 bis 20.30 Uhr „Sind Algorithmen gerecht? Künstliche Intelligenz zwischen Fortschritt und Fremdbestimmung“. In insgesamt sechs Veranstaltungen erklären Expertinnen und Experten Begriffe wie Big Data und das Internet der Dinge. Antworten darauf gibt zudem spielerisch die App „Stadt | Land | DatenFluss“, eine neue App der Volkshochschulen.

In der begleitenden Online-Veranstaltungsreihe, an der sich die VHS Münster beteiligt, diskutieren Fachleute, wie die digitale Datenwelt unterschiedliche Bereiche unseres Lebens prägt und welche Chancen und Risiken sich daraus für unsere Gesellschaft sowie jede und jeden Einzelnen ergeben, heißt es in einer Ankündigung der VHS. Themen sind Künstliche Intelligenz (KI), Big Data, Smart Home, Mobilität der Zukunft, digitale Gesundheitsversorgung und Arbeit 4.0.

Welche Folgen haben lernende Systeme?

Der erste Vortrag „Sind Algorithmen gerecht?“ widmet sich der Frage, welche Folgen sich aus der Verbreitung von lernenden Systemen für unser Zusammenleben ergeben und wie KI im Sinne des Menschen gestaltet werden kann. Zu Gast sind Lorena Jaume-Palasí, die sich als Gründerin der Initiative The Ethical Tech Society mit der Ethik der Digitalisierung und Automatisierung beschäftigt, sowie Professor Dr. Tobias Matzner, Professor für Medien, Algorithmen und Gesellschaft an der Universität Paderborn.

„Data Literacy ist heute eine Schlüsselkompetenz“, sagt Dr. Anna Ringbeck, Direktorin der VHS Münster. „Wir freuen uns, dass wir als Volkshochschule die Menschen auf dem Weg durch die digitale Datenwelt begleiten können.“

Digitale Technologie verbessert den Alltag

Die App sei dabei eine ideale Ergänzung für die digitale Bildung an Volkshochschulen. Je mehr Antworten die Nutzerinnen und Nutzer in einzelnen Wissensgebieten geben könnten, desto bunter und farbiger würden die Stadt und ihre Umgebung in der digitalen Welt.

„Die App ist niedrigschwellig und sie zeigt auf, wie digitale Technologie unseren Alltag verbessern kann. In unseren Kursen vertiefen wir den Erfahrungsaustausch im Umgang mit digitalen Tools und reflektieren den achtsamen Umgang mit Daten. Das baut Zugangshürden ab und fördert ein souveränes Agieren in der digitalen (Daten-)Welt“, sagt Anna Ringbeck abschließend.

Eine Anmeldung zur Veranstaltungsreihe ist nicht erforderlich. Der Stream zum jeweiligen Vortrag wird unter https://www.volkshochschule.de/veranstaltungen-app-datenfluss im Internet veröffentlicht. Mehr Infos zur App unter vhs.muenster.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7911063?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker