Theater Gloster und Cuba-Cultur umspielten Jean Pauls „Träume“
Die Kirche schwankte auf und nieder

Münster -

Schiller befand, der Mann sei „fremd, wie aus dem Mond gefallen“. Und Goethe ließ ihn lange zappeln. Zwei Musiker und ein Rezitator feiern indes Jean Paul. Der Mann ist aktueller als vermutet – Kirchenkritik inklusive. Von Gerhard H. Kock, Gerhard Heinrich Kock
Dienstag, 13.04.2021, 06:55 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 13.04.2021, 06:55 Uhr
Ein Abend für die Träume (v.l.): Erhard Hirt, Florian Walter und Carsten Bender in der Black Box von Cuba-Cultur
Ein Abend für die Träume (v.l.): Erhard Hirt, Florian Walter und Carsten Bender in der Black Box von Cuba-Cultur Foto: Screenshot: -kok-
Die Kritik vorweg: Es war zu kurz. Mitten im Rausch weltvergessener Seligkeit schön gesprochener wunderlicher Worte war Schluss.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7913023?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7913023?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker