Jobwechsel in Corona-Zeiten
Die neuen Kollegen noch nicht live gesehen

Münster -

Kaltstart aus dem Homeoffice: Wer in Corona-Zeiten eine neue Stelle antritt, lernt die Kollegen oft nur per Videochat kennen. Zwei Mitarbeiter von West-Lotto berichten. Von Pjer Biederstädt
Mittwoch, 21.04.2021, 10:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 21.04.2021, 10:00 Uhr
Annette Krzanowski hat während der Pandemie einen neuen Job begonnen – und hat viele ihrer Kollegen noch nie live gesehen,
Annette Krzanowski hat während der Pandemie einen neuen Job begonnen – und hat viele ihrer Kollegen noch nie live gesehen, Foto: privat
Annette Krzanowski und Tim Klöpper haben den Job gewechselt. Sie trat im Januar, er im Februar eine Stelle als Referentin bzw. Referent im Kampagnen-Management bei West-Lotto in Münster an. Eigentlich nichts Ungewöhnliches – wäre da nicht die Pandemie. Denn ein Jobwechsel in Corona-Zeiten bedeutet oft Headset statt Händeschütteln. Betriebsbegehung? Fehlanzeige. Für Annette Krzanowski und Tim Klöpper fand das „Onboarding“ – also die Einführung in den Betrieb – zumeist im Videochat, telefonisch oder per E-Mail statt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7926706?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7926706?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker