Schärfere Regeln gegen Corona
Voerst keine Ausgangssperre in Münster

Münster -

(Aktualisiert) Der Bund hat schärfere Maßnahmen gegen die Pandemie beschlossen. Die Corona-Notbremse tritt bereits am Freitag in Kraft. Da die Inzidenzwerte für Münster nachträglich nach oben korrigiert worden sind, war lange unklar, ob eine nächtliche Ausgangssperre kommt.

Freitag, 23.04.2021, 18:59 Uhr aktualisiert: 23.04.2021, 19:26 Uhr
Münster droht zum Wochenende eine Ausgangssperre.
Münster droht zum Wochenende eine Ausgangssperre. Foto: dpa (Symbolbild)

Langes Hin und Her zur Ausgangssperre in Münster: Zwar wurde die Inzidenz am Donnerstag mit 97,1 angegeben , doch dieser Wert wurde - wie an den beiden vorherigen Tagen - vom Landeszentrum Geshundheit NRW im Nachhinein korrigiert und über 100 angehoben. Am Donnerstagabend ging Münsters Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer noch davon aus, dass dann die Notbremse daher bereits am Samstag greifen würde.

Doch die Ausgangssperre kommt nicht! Wie die Stadt am Freitagabend mitteilte, hat dies das Land NRW entschieden . Denn laut Bundesgesetz sind die Zahlen des Robert-Koch-Instituts maßgeblich. Und die wurden nicht nachträglich korrigiert.

Das neue Infektionsschutzgesetz hatte am Donnerstag den Bundesrat passiert und tritt bereits am Freitag in Kraft. Die schärferen Maßnahmen sehen unter anderem eine Ausgangssperre vor, sofern die Inzidenz den Grenzwert 100 an drei Tagen überschreitet. Heuer begrüßte am Donnerstag dabei, dass die lokalen Werte, und nicht die des Bundeslandes entscheidend für schärfere Maßnahmen gegen Corona seien.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7930726?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker