Neustart in der Corona-Pandemie
Studenten aus Münster gründen Modelabel

Münster -

BWL-Student Freddy Bock kam auf der Suche nach einem neuen Pulli auf eine Geschäftsidee. Zusammen mit seinem Freund Henrik Volkmann gründete er ein Modelabel. Das Kleidungsstück wurde ein Renner – auch, weil Käufer nebenbei einen guten Zweck unterstützen können. Von Karin Völker
Mittwoch, 28.04.2021, 10:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 28.04.2021, 10:00 Uhr
Die Studenten und Freunde Henrik Volksmann (l.) und Freddy Bock gründeten in den Corona-Semestern ein Modelabel. Hier posieren sie mit den inzwischen ausverkauften Pullis auf dem Prinzipalmarkt.
Die Studenten und Freunde Henrik Volksmann (l.) und Freddy Bock gründeten in den Corona-Semestern ein Modelabel. Hier posieren sie mit den inzwischen ausverkauften Pullis auf dem Prinzipalmarkt. Foto: Bock/privat
Im Hauptberuf ist Freddy Bock Student, BWL, siebtes Semester. Aber eigentlich ist er viel lieber Unternehmer, „schon immer mein Berufsziel“, erzählt er. Mit der Idee für eine Software, die mittelständische Unternehmen bei der Warenbestellung unterstützt, hat er ein NRW-Exist-Gründerstipendium gewonnen. Aber weil Firmen in der Pandemie gerade wenig investieren, steckte Bock das Geld in eine andere Unternehmung. Zusammen mit seinem Freund Henrik Volkmann hat er in der Pandemie einen Pulli auf den Markt gebracht, den plötzlich viele haben wollten. Ökologisch und fair hergestellt, schwarz und schlicht. Zwei Knöpfe am Ärmel Zwei Knöpfe am Ärmel, an denen sich ein Schildchen befestigen lässt, machen das Kleidungsstück originell.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7938281?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7938281?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker