Allwetterzoo Münster
Nachwuchs bei Kattas, Warzenschweinen und Co.

Münster -

Im Allwetterzoo gibt es jede Menge Nachwuchs. Gleich bei mehreren Tierarten wurden Jungtiere geboren. Und für Besucher gibt es noch eine gute Nachricht.

Montag, 03.05.2021, 14:00 Uhr aktualisiert: 03.05.2021, 15:04 Uhr
Allwetterzoo Münster: Nachwuchs bei Kattas, Warzenschweinen und Co.
Im Allwetterzoo wurden mehrere Warzenschweine geboren. Foto: Allwetterzoo/Arlinghaus

Besucher des Allwetterzoos können ab sofort auf einen vorherigen Corona-Test verzichten. Lediglich ein personalisiertes Ticket wird für den Besuch benötigt. Darauf weist der Zoo in einer Pressemitteilung hin. Dieses gibt es online auf der Homepage des Allwetterzoos. Dort stehen auch die aktuellen Besucherzahlen und Kapazitäten, bevor die Höchstgrenze erreicht wird. 

Ein Besuch in den Zoo lohne sich aktuell besonders, heißt es. Denn: Es gibt viel Nachwuchs. So gebe es bei den Kattas, einer stark gefährdeten Lemurenart aus Madagaskar, gleich mehrfachen Grund zur Freude. Drei Jungtiere, einmal sind es Zwillinge, werden aktuell von ihren zwei Müttern durch das Dickicht des für Besucher begehbaren Geheges getragen. "Aber es muss schon genau hingeschaut werden, ist der Nachwuchs doch noch recht klein", schreibt der Zoo.

Katta_Muttertier mit Zwillingen_April 2021_Arlinghaus

Bei den Kattas gab es Nachwuchs. Foto: Allwetterzoo/Arlinghaus

Nachwuchs auch bei Warzenschweinen

Deutlich größer seien die kleinen Warzenschweine, die beim Rumtollen und Spielen beobachtet werden können. "Sie sind erst im April geboren worden, stehen den Großen in Sachen Rumtollen und Spielen aber in nichts nach", heißt es.

Warzenschwein_Muttertier und Nachwuchs_April 2021_Arlinghaus

Im Zoo wurden Warzenschweine geboren. Foto: Allwetterzoo/Arlinghaus

Mehr Geduld und Augen wie ein Adler benötigt jeder hingegen, der die kleinen Gänsegeier sehen will. Sie sitzen hoch oben im Horst und werden von ihren Eltern umsorgt. Deutlich präsenter seien die vielen kleinen Ziegen im Streichelzoo. Fünf springen und rennen auch durch den für Besucher begehbaren Bereich und wollen gestreichelt werden.

"Sehr viel schüchterner ist da der Nachwuchs unser Prinz-Alfred-Hirsche – wobei Prinz es nicht ganz trifft, handelt es sich hier doch um eine Prinzessin", teilt der Zoo mit. Dabei galt die Art Anfang der 1980er Jahre noch als ausgestorben.

Freude im Allwetterzoo

1/22
  • Auch wenn es nachts noch kalt ist, so langsam kehrt der Frühling in Münster ein – und damit auch im Allwetterzoo.

    Foto: Oliver Werner
  • Während sich einige Tiere sonnen und sich darüber freuen, dass (noch) endlich wieder Besucher in den Zoo kommen dürfen...

    Foto: Oliver Werner
  • ... haben andere bemerkt, dass da etwas komisches vor dem eigenen Gehege los ist.

    Foto: Oliver Werner
  • Denn der Zoo hat eine Rekordspende in Höhe von 750.000 Euro erhalten. Der großzügige Spender ist Horst Eschler (l.). Er habe seiner vor zehn Jahren verstorbenen Frau versprochen, etwas für Tiere und Kinder zu machen.

    Foto: Oliver Werner
  • Die symbolische Spende hat Eschler nun an Zoodirektorin Simone Schehka (r.) überreicht.

    Foto: Oliver Werner
  • Eschler: „Ich bin stolz, mein Versprechen gehalten zu haben“.

    Foto: Oliver Werner
  • Horst Eschler hat ebenfalls 750.000 Euro an den Verein Bunter Kreis Münsterland gespendet, der Familien unterstützt, deren Kinder als Frühchen geboren wurden oder chronisch krank sind.

    Foto: Oliver Werner
  • Deren Vorstandsvorsitzender Ludger Jutkeit sagte: „Wir waren sowas von überrascht und sind begeistert. Damit können wir die Nachversorgung von Frühchen und kranken Kindern stärken, das ist unsere Aufgabe“.

    Foto: Oliver Werner
  • Mit dem Geld für den Allwetterzoo soll unter anderem das Bärengehege ausgebaut und saniert werden.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Spende hilft laut Schehka dem Zoo enorm: Schließlich wird aktuell die große Tropenhalle gebaut.

    Foto: Oliver Werner
  • Daneben müssen noch weitere Gehege saniert werden, doch wegen des pandemiebedingten Lockdowns fehlen Einnahmen.

    Foto: Oliver Werner
  • Im restlichen Zoo – der aktuell für Besucher geöffnet ist (Stand 15. April) gehen die Tiere ihrem gewohnten Tagesablauf nach.

    Foto: Oliver Werner
  • Sie fressen...

    Foto: Oliver Werner
  • ... und fressen ...

    Foto: Oliver Werner
  • ... halten Ausschau nach potenziellen Gefahren...

    Foto: Oliver Werner
  • ... und fressen!

    Foto: Oliver Werner
  • Die Elefanten verbringen hingegen viel Zeit mit spielen.

    Foto: Oliver Werner
  • Während dieses Nashorn die warmen Sonnenstrahlen genießt.

    Foto: Oliver Werner
  • Trotz der Sonne am Donnerstagmorgen sind nicht viele Besucher im Zoo.

    Foto: Oliver Werner
  • Was die Tiere nicht zu stören scheint.

    Foto: Oliver Werner
  • Sie freuen sich darauf, dass bald wieder mehr Besucher kommen können.

    Foto: Oliver Werner
  • Während diese Störche ebenfalls als etwas länger bleibende Besucher aktuell im Zoo zu bestaunen sind.

    Foto: Oliver Werner
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7947204?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker