Saerbeck
Marte-Meo-Kurs absolviert

Saerbeck -

„Bewusster in den Kontakt mit Kindern gehen“, so beschrieb eine Teilnehmern den Ansatz des Marte-Meo-Praxisseminars, das jetzt abgeschlossen wurde. Sieben Erzieherinnen der evangelischen Jugendhilfe Münsterland, die auch drei Kitas in Saerbeck betreibt, übten sich sechs Monate lang in Selbstbeobachtung und Reflexion des eigenen Verhaltens, unterstützt durch Videoaufnahmen. Dabei ging es vorrangig darum, Situationen mit Kindern in Strukturierung und Details positiv zu gestalten. Marte Meo könne zusätzlich Erzieherinnen stärken und Burn-out vorbeugen, sagte eine Teilnehmerin. Durchgeführt wurde die Fortbildung von Yvonne Stermann, Leiterin der Kita Emilia und Marte-Meo-Fachberaterin und –Therapeutin. Der nächste Marte-Meo-Kurs für Erzieherinnen der Jugendhilfe beginnt nach den Sommerferien. Konzipiert wurde Marte-Meo in den späten 1970er Jahren von der Niederländerin Maria Aarts mit dem Ziel, Stärken der Handelnden zu erkennen, um daraus die Kraft zu schöpfen, Erziehungsprobleme zu beseitigen.

Donnerstag, 07.05.2015, 16:14 Uhr
Mit dem roten Handbuch in der Hand schlossen sieben Erzieherinnen der evangelischen Jugendhilfe jetzt ihre Marte-Meo-Fortbildung in der Kita Emilia unter der Leitung von Yvonne Stermann (links) ab.
Mit dem roten Handbuch in der Hand schlossen sieben Erzieherinnen der evangelischen Jugendhilfe jetzt ihre Marte-Meo-Fortbildung in der Kita Emilia unter der Leitung von Yvonne Stermann (links) ab. Foto: Alfred Riese
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3239811?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker