Kita Emilia
Kasper und der fiese Räuber Allesgrapsch

saerbeck -

Die Kartoffelernte wurde jetzt verprasst: Aus dem Erlös haben sich die Kids der Kita Emilia ein Kasperle-Theater geleistet.

Montag, 16.01.2017, 07:00 Uhr aktualisiert: 22.01.2017, 14:47 Uhr
Eine zickige Prinzessin  nervt den Kasper,aber macht den Kindern in der Kita Emilia viel Spaß, besonders weil sie die „Sprotten-Bühne“ mit selbst verdientem Geld bezahlten.
Eine zickige Prinzessin  nervt den Kasper,aber macht den Kindern in der Kita Emilia viel Spaß, besonders weil sie die „Sprotten-Bühne“ mit selbst verdientem Geld bezahlten. Foto: Alfred Riese

Kartoffeln und der Kasper haben mehr miteinander zu tun als nur den gemeinsamen Anfangsbuchstaben, zumindest in der Kita Emilia. Dort waren die Kinder im vergangenen Herbst fleißig, ernteten auf einem Acker Kartoffeln und verkauften sie anschließend auf ihrem Marktplatz in der Kita der Evangelischen Jugendhilfe am Imkerweg. „Wir hatten ganz viele und ganz dicke“, erinnerte sich am Donnerstag noch ein Junge, „und alle haben mitgemacht“.

Auch die Eltern und Großeltern, die die Tüten kauften. Mit dem eingenommenen Geld konnten sich die Kinder etwas leisten. Sie entschieden sich demokratisch und mehrheitlich für ein Kasperle-Theater.

Und so stand nun die „Sprotten-Bühne“ mit Heike Sprotte im Bewegungsraum und führte die Geschichte vom „Kasperl und dem entführten Schneemann“ mit einer wirklich zickigen Prinzessin und dem fiesen Räuber Allesgrapsch auf, begleitet von viel Lachen. Es scheint, als hätte sich die Arbeit auf dem Kartoffelacker und auf dem Marktplatz gelohnt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4576730?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker