Falke-Platz
Der Bürgermeister schlägt fast alle

Saerbeck -

Tolles neues Gelände für Saerbecks Sport. Beim Tag der offenen Tür zeigte Falke, was alles möglich ist.

Sonntag, 11.06.2017, 20:00 Uhr
Einlauf  der C-Jugendteams zum internen Turnier, am „Tag der offenen Tür“ mit Musik und großem Publikum.
Einlauf  der C-Jugendteams zum internen Turnier, am „Tag der offenen Tür“ mit Musik und großem Publikum. Foto: Alfred Riese

Unter sonnigem Himmel hat der SC Falke den Samstag zum Tag der offenen Tür, der offenen Hallen und des offenen Platzes erklärt. Der Verein verband die öffentliche Präsentation seines Neubaus für Umkleiden und Falke-Treff mit einer Leistungsschau seines Sport-Angebots und füllte damit das gesamte Gelände.

Durch die Bank sehr zufrieden bis begeistert zeigten sich Sportler und Besucher mit dem neuen Gebäude und seinen Möglichkeiten.

500 Quadratmeter, davon 115 als Falke-Treff mit Panoramafenster zum Hauptplatz, elf Umkleidekabinen nicht nur für den Fußball, Behinderten-WC – das alles in ordentlicher Qualität. „Der Neubau war eine ambitionierte Aufgabe“, erklärte Falke-Vorstandsmitglied Stefan Kordes in seinem Rückblick.

Er lobte die Zusammenarbeit mit der Gemeinde bei dem 1,1-Millionen-Euro-Projekt als „coole Nummer“ und weinte dem „abgängigen“ Altbau keine Träne nach.

Ein besonderer Dank galt dem kürzlich zurückgetretenen Ersten Vorsitzenden Joachim Peters. Weil der Verein selbst Bauherr und Eigentümer ist und Mitglieder viel Eigenleistung hineingesteckt haben, hofft Kordes darauf, dass die Nutzer Umkleiden und Treff auch so behandeln, als wären es ihre eigenen.

Vorstandsmitglied Henrik Schräer nutzte das große Publikum beim „Tag der offenen Tür“, um allen ehrenamtlichen Helfern und Unterstützern des Neubaus zu danken. Beispielhaft bekamen die Vorstandsfrauen und -freundinnen Blumensträuße.

Bürgermeister Wilfried Roos sprach seine Glückwünsche „für ein tolles Gebäude“ aus, von dem die Gemeinde nun den Umkleidenteil mietet, dem Sport – auch dem Breiten- und Schulsport – zur Verfügung stellt und so die Baukosten mitfinanziert.

Tatsächlich hat der SC Falke „gezeigt, wie vielfältig das Angebot im Verein ist“, und dabei waren noch lange nicht alle Abteilungen aktiv dabei. Breiten Raum nahm der Jugendfußball ein mit Meisterschafts- und Turnierspielen und Vorführungen von den Minis bis zur A-Jugend, vom DFB-Fußballabzeichen, über das Balance-und-Orientierungstraining Balori bis zum freien Kicken.

Der Bewegungskindergarten Burg Funkelstein als Kooperationspartner des SC Falke präsentierte sich ebenso wie die Sportabzeichen-Aktion, die Leichtathleten, die Tennisabteilung, die Badmintöner und Handbal-lerinnen.

Selbst der Kuchen am Buffet kam von den Frauen der Fußball- und Handballabteilung und Eltern der Burg Funkelstein, serviert von der Yoga-Gruppe.

Einen besonderen Höhepunkt am „Tag der offenen Tür“ setzte die Falke-D1-Jugend. Sie trotzte den bisher ungeschlagenen Preußen aus Lengerich im letzten Saisonspiel einen 1:0-Sieg ab und verteidigte ihren vierten Platz in der Kreisliga A.

Im Simultan-Schach indes nutzten alle Mühen wenig. An sechs Brettern verlor Wilfried Roos unter dem irreführenden Motto „Schlag den Bürgermeister“ nur eine Partie nach einem vermeidbaren Fehler.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4919677?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker