Serie: Meine Lieblingsding
„Sonst hängt mein Herz ja nicht an Dingen“

Saerbeck -

An der Emsdettener Marienschule hat Brigitte Wolff-Vorndieck Kunst unterrichtet, dazu Textilgestaltung und Deutsch. Das zu wissen hilft, ihre Wertschätzung für zwei Bilder zu verstehen, die seit über 15 Jahren einen besonderen Platz in ihrem Wohnzimmer haben.

Montag, 24.07.2017, 18:13 Uhr aktualisiert: 25.07.2017, 16:26 Uhr
Brigitte Wolff-Vorndieck kann sich an den Bildern noch immer nicht sattsehen, die ihre Tochter vor gut 15 Jahren im Kindergarten gemalt hat; seitdem haben sie einen Ehrenplatz in ihrem Wohnzimmer.
Brigitte Wolff-Vorndieck kann sich an den Bildern noch immer nicht sattsehen, die ihre Tochter vor gut 15 Jahren im Kindergarten gemalt hat; seitdem haben sie einen Ehrenplatz in ihrem Wohnzimmer. Foto: Hans Lüttmann

Ob Krawatten mit Diddl-Maus, die selbst gemachte Speckstein-Skulptur, Opas alter Wanderstock oder die Langspielplatte mit dem Heino-Autogramm – die Menschen hängen an den unterschiedlichsten Dingen. Und fast immer sind es gar nicht so sehr die Dinge selber, sondern die Geschichten, Erinnerungen und gerne immer wieder zurückgerufenen Gefühle, die alte Liebschaften nicht erkalten lassen. In unserer Sommerserie „Mein Lieblingsding“ stellt unsere Zeitung in loser Reihenfolge Menschen vor, die Geschichten erzählen über Socken mit Star-Wars-Motiv, wurmstichige Vertikos oder Heinz-Rühmann-Filme auf DVD.

Brigitte Wolff-Vorndieck ist, da wird niemand widersprechen, die gute Seele des Mehrgenerationenhauses. Sie trägt seit jeher maßgeblich dazu bei, dass der Laden läuft, um es mal salopp auszudrücken. Und auch ihr Engagement in der Sparte Kultur oder bei der Einrichtung der Anlaufstelle für Senioren hat und hatte maßgeblichen Anteil am Erfolg des Saerbecker Dorfmittelpunkts.

Ihr Lebensmittelpunkt liegt aber in Greven, in einem denkmalgeschützten Textilerhäuschen aus dem Jahr 1898. Alkoven, hohe Decken, und man ahnt noch heute, wo damals der Schweinestall war.

An der Emsdettener Marienschule hat Brigitte Wolff-Vorndieck Kunst unterrichtet, dazu Textilgestaltung und Deutsch. Das zu wissen hilft, ihre Wertschätzung für zwei Bilder zu verstehen, die seit über 15 Jahren einen besonderen Platz in ihrem Wohnzimmer haben: Kinderklecksereien aus der Kindergartenzeit ihrer Tochter, „die damals drei oder vier Jahre alt war. Eigentlich“, sagt sie, „hängt mein Herz ja überhaupt nicht an Dingen, aber an diesen Bildern freue ich mich heute noch.“

Ihre Tochter wohl auch, dass die Bilder von damals überlebt haben; nicht aber ihre Kreativität, denn mit Malen hat sie es heute nicht mehr, dafür eine pulsierende soziale Ader.

Aber Mama Brigitte schöpft noch immer aus den schönen Künsten, zumindest ihre Liebe zur textilen Gestaltung hat sich nicht abgekühlt; wie zu den beiden Bildern, an denen sie sich noch immer nicht sattgesehen hat.

Zum Thema

Sie haben auch ein Lieblingsding, das wir an dieser Stelle vorstellen und die Geschichte dazu erzählen sollten? Einfach mal anrufen (02571/936873) oder eine E-Mail schicken an redaktion.gre@wn.de.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5031939?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker