Do., 24.08.2017

Hannelore Drees-Kiefhabers Wohlfühl-Kunst Den Staub des Alltags von der Seele waschen

Hannelore Drees-Kiefhaber,  hier eingerahmt von Brigitte Wolff-Vorndieck und Ausstellungsorganisatorin Claudia Feldmann, möchte mit ihren Bildern die innere Freude der Betrachter wecken.

Hannelore Drees-Kiefhaber,  hier eingerahmt von Brigitte Wolff-Vorndieck und Ausstellungsorganisatorin Claudia Feldmann, möchte mit ihren Bildern die innere Freude der Betrachter wecken. Foto: Hans Lüttmann

Saerbeck - 

Leuchtende, kraftvolle Farben zeichnen die Bilder aus, die Hannelore Drees-Kiefhaber mit verschiedensten Maltechniken und Materialien geschaffen hat; mal sind sie abstrakt, dann wieder gegenständlich, zum Teil auch richtig groß, vor allem aber ergötzlich, lebensbejahend und von jener Heiterkeit beseelt, die dem Betrachter ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern vermag.

Kunst kann alles sein: Polit-Agitation und Wohnzimmer-Deko, surrealistische Traumfängerei und öliger Schinken, Ärgernis und Schmeichelei. Hannelore Drees-Kiefhaber versteht ihre Malerei als Mittel, Hoffnung und innere Freude zu wecken. Die Emsdettenerin, die ihren Lebensmittelpunkt inzwischen an den Nordseestrand gepflanzt hat, lädt nun ins Mehrgenerationenhaus ein, wo die Besucher ihrer Ausstellung sich den Staub des Alltags von der Seele waschen können.

Die Autodidaktin, die viele wohl noch als ihre ehemalige Heilpraktikerin kennen, zeigt die Auswahl ihrer Bilder bis voraussichtlich November; eine offizielle Eröffnung ist nicht vorgesehen, die Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten des Mehrgenerationenhaus ab sofort zu besichtigen.

Ausstellungsorganisatorin Claudia Feldmann ruft Interessierte noch einmal dazu auf, einfach mal nachzufragen, wenn sie auch einmal dort ausstellen möchten: ✆ 02574/8666. Und nicht nur Saerbecker wissen, dass sich im MGH immer viele Menschen tummeln.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5098602?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F