Verkehrstraining für MKG-Fünftklässler
Vollbremsung mit Aha-Effekt

Saerbeck -

„Nochmal“, quietschten hohe Stimmen aus dem Auto, das gerade mit ebenfalls quietschenden Reifen zum stehen kommt. Das Verkehrstraining für MKG-Fünftklässler hatte aber ernste Ziele.

Sonntag, 29.10.2017, 12:42 Uhr aktualisiert: 30.10.2017, 15:41 Uhr
„Reaktionsweg plus Bremsweg gleich Anhalteweg“, diese Formel demonstrierte ADAC-Moderator Ralf Helmer Fünftklässlern der MKG auch ganz praktisch im Auto.
„Reaktionsweg plus Bremsweg gleich Anhalteweg“, diese Formel demonstrierte ADAC-Moderator Ralf Helmer Fünftklässlern der MKG auch ganz praktisch im Auto. Foto: Alfred Riese

„Achtung Auto“ hieß es kürzlich für die Fünftklässler der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG). Und zwar von außen wie von innen. Im Rahmen der Projektwoche übten sie mit dem ADAC-Moderator Ralf Helmer und ihren Klassenlehrerinnen reale Verkehrssituationen, mit denen sie auch auf dem Schulweg täglich konfrontiert sein können. Unfallgefahren erkennen und vorausschauend richtig handeln, dazu sollen die Kinder befähigt werden, erklärte Helmer. Der theoretischen Gleichung „Reaktionsweg plus Bremsweg gleich Anhalteweg“ folgte die praktische Demonstration mit einer Vollbremsung entlang von auf den Boden gemalten Meter-Markierungen. Mancher Schüler verschätzte sich doch beträchtlich und stand am Rand dort, wo das Auto ihn im Fall der Fälle schon längst umgefahren hätte. Das Erlebnis, in die Gurte gepresst zu werden, führte bei den mitfahrenden Fünftklässlern trotzdem zu „Nochmal“-Rufen – und der Einsicht, wie wichtig richtig anschnallen ist. Das 90-Minuten-Programm „Achtung Auto“ wird für Schulen kostenlos vom ADAC angeboten, unterstützt von Michelin und Opel, und soll das Gefahrenbewusstsein schärfen. Bundesweit nehmen laut ADAC in jedem Jahr mehr als 150.000 Schüler an der Achtung „Achtung Auto“ teil.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5253347?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker