Sächsischer Brauch
Zuckertütenbaum soll Früchte tragen

Saerbeck -

Wo kommen eigentlich die gut gefüllten Pappkegel her, mit denen i-Dötze ihren ersten Gang in die Grundschule antreten?

Freitag, 01.12.2017, 07:00 Uhr
Wenn die Bären-Kinder des Kindergartens St. Marien ihren Baum kräftig gießen, wachsen bis zur Einschulung Zuckertüten daran – haben Eltern und Erzieherinnen gesagt.
Wenn die Bären-Kinder des Kindergartens St. Marien ihren Baum kräftig gießen, wachsen bis zur Einschulung Zuckertüten daran – haben Eltern und Erzieherinnen gesagt. Foto: Alfred Riese

Im Kindergarten St. Marien demnächst vom Zuckertütenbaum. So erzählen es Eltern und Erzieherinnen den Kindern der Bären-Gruppe, die bald in die Schule wechseln. Und damit der Baum schöne, volle Tütenfrüchte tragen kann, muss er natürlich ordentlich gegossen werden. Das ist jetzt Aufgabe der 14 Kinder. Die Idee stammt von der Kindergartenmutter Stefanie Albert. Sie hat den in Sachsen und Thüringen verbreiteten Brauch nach Saerbeck importiert, ihre Tochter Marie gehört zu den Vorschulkindern.

Reif zur Ernte sein sollen die Zucker- oder Schultüten beim Abschiedsfest der Vorschulkinder vor den nächsten Sommerferien.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5323856?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker