Modelleisenbahn
Fasziniert vom „Nordpol Express“

Saerbeck -

Einen kleinen Finger groß sind die Leute vor dem Bahnhofsgebäude. „Nordpol-Express“ steht auf dem Modell einer Dampflok.

Dienstag, 12.12.2017, 07:00 Uhr
Meister des Maßstabs und Bastelfüchse: Die „Freunde der Hümmlinger Kreisbahn“ machten in der Adventszeit anderen Freunden der Modelleisenbahn viel Freude. Ganz rechts Gastgeber Heinrich Brinkmeier, Geschäftsführer des Fahrzeugmodellhandels GMTS an der Benzstraße.
Meister des Maßstabs und Bastelfüchse: Die „Freunde der Hümmlinger Kreisbahn“ machten in der Adventszeit anderen Freunden der Modelleisenbahn viel Freude. Ganz rechts Gastgeber Heinrich Brinkmeier, Geschäftsführer des Fahrzeugmodellhandels GMTS an der Benzstraße. Foto: Alfred Riese

Es ist der alljährliche, vorweihnachtliche Vorzeigetag bei den „Freunden der Hümmlinger Kreisbahn“. Fünf Leute sind es, die ihre Quadratmeter-Module in der Lagerhalle des Fahrzeugmodellhandels GMTS Brinkmeier an der Benzstraße um Regale und Tische mit Plätzchen herum aufgebaut haben. Wilhelm Wagener und Rainer Brönstrup aus Lengerich, Sonja und Martin Brockmeyer aus Hagen aTW und Heinrich Brinkmeier, Saerbecker und Gastgeber in seiner Halle. Was sie am vergangenen Wochenende immer wieder gerne hörten: „Hey, Opa, guck´ mal!“, wenn der Enkel etwas besonders Interessantes an der etliche Dutzend Meter langen Strecke, Spurweite G, gefunden hatte.

„Es ist schwierig, Leute zu finden“, beklagt Heinrich Brinkmeier von den zahlenmäßig eingeschrumpften Kreisbahn-Freunden, „die öffentlich zugeben, dass sie eine Modelleisenbahn im Keller stehen haben“. Er glaubt aber, dass das gar nicht so wenige sein dürften. Ihnen macht er Mut, sich zu bekennen: „Wir spielen nicht nur, das ist sehr viel Bastelei, sehr viel Geschick, das nötig ist.“ Und mal bei dem Club vorbei zu schauen, dessen Altersstatistik er mit „U50 bis Ü80“ angibt.

Wenn Heinrich Brinkmeier und seine Club-Kollegen über ihre Bahn sprechen, kann man die Faszination dieser Art von Modellbau nachspüren. Da ist das große Ganze, der Maßstab, in dem die Schmalspurbahn mit allem Drum und Dran nachgebildet ist. Und da sind die Details. Zwischen Lathen und Werlte im Emsland verkehrten die Züge bis 1992, mit Anschluss nach Norddeich. Im Modell gibt es Übergabestationen von Schmal- auf Normalspur, den ganzen Bahnhof Werlte, die Unterwegs-Station Sögel. Das ganze Modell sei zu groß, um es komplett aufzubauen, beschreibt Heinrich Brinkmeier die Ausmaße. Was in seiner Halle an Modulen zusammengesetzt ist, macht aber auch schon einen prächtigen Eindruck.

Von Donnerstag bis Samstag lockte die kaum beworbene Schau eine Zahl von Besuchern an, die Brinkmeier zufrieden stimmte. Der Name seiner Firma, GMTS, steht übrigens für Gleis- und Modellbauteam Saerbeck. Das mit den Gleisen ist mittlerweile allerdings Hobby – aber ein schönes, fanden Enkel, Kinder, Väter, Mütter und Opas.

Kontakt: Heinrich Brinkmeier, ✆  02574/8466.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5351804?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker