Entwicklungskonzept
Rot für den Nahverkehr

Saerbeck -

„Ein Plan für die Zukunft, für ein schönes und lebenswertes Saerbeck“, so übersetzte Bürgermeister Wilfried Roos die Abkürzung Ikek, die in Behörden-Deutsch für „Integriertes kommunales Entwicklungskonzept“ steht.

Freitag, 23.02.2018, 11:30 Uhr
Betreuen die Bürgerbeteiligung beim Ikek: (v.l.) Timo Jäckel und Frank Bröckling vom Büro planinvent und im Rathaus Nico Menebröcker.
Betreuen die Bürgerbeteiligung beim Ikek: (v.l.) Timo Jäckel und Frank Bröckling vom Büro planinvent und im Rathaus Nico Menebröcker. Foto: Alfred Riese

Weder er noch der Gemeinderat wollen es so sperrig und abschreckend. Denn sie setzen für die Entwicklung des Konzepts auf eine möglichst breite Bürgerbeteiligung. Den Auftakt besorgte am Mittwoch das Büro „planivent“ aus Münster, dessen Geschäftsführer Dr. Frank Bröckling rund 60 Teilnehmern in der Bürgerscheune die Herangehensweise erklärte – und ihnen auf roten und grünen Karten die ersten Aussagen über Schwächen und Stärken des Dorfes aus Sicht von Bürgern entlockte. Eine Reihe von weiteren Veranstaltungen folgt. „Sie haben die Gelegenheit, die Politik der nächsten 20 Jahre mitzugestalten“, warb Bürgermeister Roos für ein Mitmachen.

Neben den Räumen, also Dorf und Bauerschaften, entfaltete Planer Bröckling das Themenpanorama von Ortskern über Verkehr und Laden-Leerstand bis zu Schule und Bürger-Engagement. Nach Einschätzung seines Büros steht es in Saerbeck um die Ortsgemeinschaft, um Innovationen in Sachen erneuerbare Energie, die Versorgung oder auch den Wirtschaftsstandort gut. Noch was drin sei beim Wohnraum, der Marktstraße, der Barrierefreiheit oder Tourismus. Die Karten der Teilnehmer zeichneten ein ähnliches Bild: Rot für Barrierefreiheit, Nahverkehr und den Zugang zur Gesamtschule für alle Saerbecker Kinder, grün für Bürgerbeteiligung und -engagement und Ortsgemeinschaft.

Die Bürger wissen es am besten und ihre Beteiligung macht die Umsetzung konkreter Projekte wahrscheinlicher, mit diesen Argumenten lud der Planer zum Mitmachen ein. Das Ikek, das im Herbst fertig sein soll für die Beratung im Gemeinderat, beschrieb er als Vereinbarung, um Herausforderungen entgegenzutreten. Als Leitfragen nannte er: Wo steht Saerbeck heute? Wo liegt sein besonderes Profil? Wie soll das Dorf in Zukunft aussehen? Was muss dafür getan werden?

Diesen Fragen sind die weiteren Veranstaltungen gewidmet:

► vier Dorfwerkstätten für Saerbeck und Middendorf (5. März) sowie für Sinningen und Westladbergen (8. März), jeweils abends für etwa zwei Stunden;

► vier Ikek-Foren, die sich Handlungsfeldern und konkreten Projekten widmen (9. April, 8. und 28. Mai, 19. Juni) und Vorbereitungen treffen für

► die Projektmesse als Zwischenergebnis (14. Juli).

Kontakt: Büro planivent ( ✆ 0251/4 84 00 18, E-Mail: info@planinvent.de) und im Rathaus bei Nico Menebröcker ( ✆ 0 25 74/8 92 11, E-Mail: nico.menebroecker@saerbeck.de).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5544014?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker