„Baby-Treff“ im Mehrgenerationenhaus
Mitgliederversammlung des Jahrgangs 2017

Saerbeck -

Es ist Tradition im Dorf, dass Eltern von Neugeborenen eine Einladung der Kolpingsfamilie bekommen zum „Baby-Treff“ im Mehrgenerationenhaus. Mütter, Väter und 23 kleine Saerbecker nutzten die Gelegenheit, sich auszutauschen und kennenzulernen, was das MGH für Familien mit kleinen Kindern zu bieten hat.

Montag, 26.02.2018, 09:00 Uhr aktualisiert: 04.03.2018, 16:10 Uhr
Viele glückliche Gesichter beim Baby-Treff im Mehrgenerationenhaus. 23 der 60 Neugeborenen des vergangenen Jahres und deren Eltern kamen zum Kennenlernen und Erfahrungsaustausch.
Viele glückliche Gesichter beim Baby-Treff im Mehrgenerationenhaus. 23 der 60 Neugeborenen des vergangenen Jahres und deren Eltern kamen zum Kennenlernen und Erfahrungsaustausch. Foto: Belinda Raffel

Was ist das denn? Was kann man damit machen? Wozu ist das gut? Diese Fragen gingen vermutlich den Kindern, die 2017 geboren wurden, jetzt beim „Baby-Treff“ der Kolpingsfamilie durch den Kopf. 23 von den 60 Neugeborenen trafen sich im Mehrgenerationenhaus (MGH). Zu den 60 jüngsten Saerbeckern zählen 29 Jungen und 31 Mädchen, darunter ein Zwillingspaar. Die Saerbecker Eltern folgten dem bundesweiten Trend, denn auch lokal sind die Jungennamen „Maximilian“ und „Finn“ kein Einzelfall. Die Mädchen bekamen häufig kurze Namen wie „Lara“ und „Mia“. Auch alte Namen wie „Hannes“ und „Elsa“ scheinen wieder modern zu sein.

Für die Eltern standen Kaffee und Kuchen auf dem Programm, für die Kinder eine große Spielecke. Das jährliche Treffen stellt eine gute Möglichkeit dar, andere Eltern kennenzulernen, die man wahrscheinlich im Laufe der Jahre oft wiedersehen wird. Erste Erfahrungen wurden ebenfalls ausgetauscht: „Morgens ist der erste Schuh weg, nachmittags dann meistens der zweite“ berichtete eine frischgebackene Mutter.

Brigitte Wolff-Vorndieck, Leiterin des MGH, stellte das vielfältige Angebot der Kolpingsfamilie, des Kolpingbildungswerks und des Mehrgenerationenhauses für Familien mit kleinen Kindern vor. Sie betonte dabei, dass eine Mitgliedschaft in der Kolpingsfamilie keine Voraussetzung sei. Kolping bietet unter anderem einen Mama-Kind-Sportkurs „Fit für zwei“ und einen Eltern-Informationsabend über die sogenannte „Trotzphase“ an. Hohe Beliebtheit haben auch die Krabbelkurse nach dem Prager Eltern-Kind-Programm (PEKiP), die das Kolpingbildungswerk anbietet. Hier können Eltern lernen, wie sie ihr Kind im ersten Lebensjahr begleiten und unterstützen können.

Geeignete Babysitter wünscht sich wahrscheinlich jede Familie mit Kleinkindern, deshalb bietet das MGH in den Oster- und Herbstferien einen Babysitterkurs an und führt auch eine Absolventen-Kartei. Für Interessierte liegen im MGH Flyer aus, in denen weitere Angebote wie das Familienfrühstück oder Familienkreise erklärt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5549834?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker