Grundschule
Mehrkosten schlucken

Saerbeck -

Eine „Rolle rückwärts von der Rolle rückwärts“ vollzieht Bürgermeister Wilfried Roos in Sachen Erweiterung der St.-Georg-Grundschule.

Donnerstag, 22.03.2018, 17:33 Uhr aktualisiert: 22.03.2018, 17:40 Uhr

Er zog eine Verwaltungsvorlage, die ein zwischenzeitlich aufgetauchtes Problem beseitigen sollte, zurück. Das Problem: In der Fläche vor dem bestehenden Gebäude liegen „Ver- und Entsorgungsleitungen recht ungünstig“, wie die Gemeindeverwaltung schreibt, unter anderem Nahwärmerohre. Der Vorschlag, dem Erweiterungsbau zusätzlich einen Keller zu spendieren und die Leitungen dort durchlaufen zu lassen, wurde nach einer Prüfung durch Fachingenieure verworfen. Laut Roos gebe es an dieser Stelle keine andere Möglichkeit, als die Leitungen zu verlegen und die Mehrkosten zu schlucken.

Baustart soll nach den Sommerferien sein, Fertigstellung im nächsten Jahr. Die Kosten ohne Keller und Leitungsverlegung wurden zuletzt auf 920 000 Euro geschätzt. Wie viel teurer es nun wird, war noch nicht klar. Finanziert werden soll die Erweiterung zu einem Drittel aus dem Landesprogramm „Gute Schule 2020“ und aus der jährlichen Schulpauschale des Landes. Der Gemeinderat will über das mehrere Millionen schwere Gesamtpaket für den Ausbau beider Schulen Stück für Stück entscheiden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5610581?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker