Viel los an der Grundschule
Erst Quatsch, dann neue Lernmittel

Saerbeck -

Ordentlich etwas los war dieser Tage in der St.-Georg-Grundschule. Alles hatte irgendwie mit Unterricht zu tun, aber auch mit Unterstützung, die die Schule erreicht und ohne die es nicht gegangen wäre.

Donnerstag, 22.03.2018, 18:00 Uhr
Auch nur mit dem Buch in der Hand zog Autor Hermann Mensing die Drittklässler in seinen Bann, zwischendurch zupfte er auch die Ukulele.
Auch nur mit dem Buch in der Hand zog Autor Hermann Mensing die Drittklässler in seinen Bann, zwischendurch zupfte er auch die Ukulele. Foto: Alfred Riese

Die Ergebnisse der Arbeit der Zweitklässler zieren mittlerweile die Fenster der Schule. Sie haben sich in einer gemeinsamen Aktion einen Tag lang einer besonderen Technik des niederländischen Künstlers Piet Mondrian gewidmet und mit roten, gelben und blauen Rechtecken durchgepauste Tierumrisse gestaltet. Beidseitig versteht sich, die Bilder sollten ja in die Fenster – und ein Schwein war auch dabei. Stifte, Lineale und Laminierfolien bezahlte der Förderverein, für den die Zweite Vorsitzende Christina Hölscherklas die Kinder besuchte. Die Aktion ersetzt die Karnevalsfeier, die der Förderverein bisher für den zweiten Jahrgang veranstaltete und für die laut Hölscherklas immer schwieriger mithelfende Eltern zu finden waren. „Dadurch nehmen wir den Bereich Kunst wieder mehr in den Fokus“, meinte Schulleiterin Sarah Ortmeier.

Ein paar Meter weiter konnte man im dritten Jahrgang beobachten, wie ein einzelner Mann anderthalb Klassen zweimal hintereinander in seinen Bann zog, oder besser: in seine Geschichten hinein zog. Der Kinderbuchautor Hermann Mensing brach das Eis mit seiner Ukulele und einen Quatsch-Lied und ließ die eifrigen Zuhörer an der ein bisschen gruseligen Geschichte „Sackgasse 13“ teilhaben. Der gelernte Lehrer Mensing ließ die Drittklässler passend zum Text lärmen und machte daraus zusammen mit ihnen die Vertonung eines Kapitels, er forderte die Fantasie und auch Antworten auf seine Fragen und schaffte es, zum Spannungshöhepunkt „überirdische Stille“ zu bekommen. Für die Kinder ohne Zweifel ein Erlebnis, das manchen das Phänomen Buch näher gebracht haben könnte. Die Autorenlesungen an der St.-Georg-Grundschule werden seit Jahren von der Lehrerin Mechthild Blanke-Schwinger organisiert und vom Förderverein unterstützt.

Einen Schwung neue Lernfördermittel stellt die Kolpingsfamilie aus einem Fördertopf es Kreises zur Verfügung. Sie sollen schwerpunktmäßig in der Arbeit mit den 15 Kindern aus Flüchtlingsfamilien oder Familien mit anderem Migrationshintergrund eingesetzt werden, kündigten Melanie Mersmann, Leiterin der Offenen Ganztagsgrundschule (OGS), und Sarah Ortmeier, Leiterin der St.-Georg-Grundschule, an – und probierten erst einmal selbst die blauen Lern-Zylinder aus. „Lernförderung, besonders Wortschatz und Grammatik, sind das A und O, um anderes überhaupt erst in Angriff nehmen zu können, waren sich die beiden Leiterinnen mit Alfons Bücker, Vorsitzender der Kolpingsfamilie, einig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5610585?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker