EnviTec Biogas liefert Hochdruckverdichter
Saerbecker Technik in der Normandie

Saerbeck/Étréville -

Feste Einspeisetarife für Biogas und das erklärte Ziel, den hohen Atomstromanteil von derzeit 75 auf 50 Prozent bis 2025 zu senken, machen Frankreich zu einem der dynamischsten Märkte für die Biogas- und Biomethanproduktion in Europa. Mit seinem nachhaltigen Maßnahmenpaket will die französische Regierung den Erneuerbaren-Anteil von aktuell 14,2 Prozent auf 32 Prozent bis 2030 erhöhen, schreibt die EnviTec Biogas AG in einer Pressemitteilung.

Montag, 26.03.2018, 17:00 Uhr

Davon profitierten nicht nur die Umwelt, sondern auch Biogasanlagenbetreiber wie Régis Marie. Seine 340 Normkubikmeter-starke EnviThan-Anlage in Étréville (Normandie) wurde kürzlich in Betrieb genommen. „Das EnviThan-Projekt ist für uns eine Premiere, da wir hier erstmalig Biomethan mit 64 bar direkt in das Hochdruck-Erdgasnetz einspeisen“, erklärt Andreas Kley, Projektleiter der EnviTec Biogas AG.

Die Gasaufbereitungsanlage „Vitaligaz“ werde ausschließlich mit organischen Abfällen und Lebensmittelresten betrieben.

Ausgestattet wird die neue Anlage in Étréville außerdem durch eine innovative Gärrestaufbereitungstechnologie der EnviTec-Tochter A3 Water Solutions GmbH. Die Anlage befinde sich derzeit im Bau und werde voraussichtlich im zweiten Quartal 2018 in Betrieb genommen.

Christian Ernst, Geschäftsführer der EnviTec Biogas-Niederlassung in Frankreich, erwartet im elften Jahr der Marktpräsenz des in Lohne und Saerbeck angesiedelten Unternehmens, eine weiter erhöhte Nachfrage an Biogasanlagentechnologie „Made in Germany“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5620367?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker