Diamantene Hochzeit
Beim Schützenfest funkte es

Saerbeck -

Mit gleich drei Urkunden kam Anne Raffel (CDU) als stellvertretende Bürgermeisterin zum Gratulieren: von der Gemeinde (mit Blumen), vom Kreis und von der Landesregierung. So etwas geschieht, wenn ein Paar Diamantene Hochzeit feiert, wie es Hildegard und Josef Niermann am Donnerstag taten.

Donnerstag, 26.04.2018, 17:26 Uhr aktualisiert: 26.04.2018, 17:30 Uhr
Jubelpaar mit Gratulanten: Hildegard und Josef Niermann (2. und 3. von links) feierten den 60. Jahrestag ihrer Hochzeit.
Jubelpaar mit Gratulanten: Hildegard und Josef Niermann (2. und 3. von links) feierten den 60. Jahrestag ihrer Hochzeit. Foto: Alfred Riese

Vor 60 Jahren gaben sie sich das Ja-Wort. Neben den Glückwünschen aus dem Rathaus gab es die Segenswünsche aus der St.-Georg-Pfarrgemeinde, die Pastoralreferent Werner Heckmann auch namens des Pastors überbrachte. Hildegard Niermann war als Lektorin in der Gemeinde tätig, im Besuchsdienst der Caritas und in den 1990er Jahre in der damaligen Flüchtlingshilfe.

Sie und ihr Mann stammen gebürtig aus Riesenbeck, wo sie sich auf einem Schützenfest kennenlernten. „Das war früher so“, stellte Hildegard Niermann trocken fest. Weil ihr Mann in der Tönmöbelfabrik Liesenkötter arbeitete, zogen die Beiden 1963 in den Schulkamp. In dem Haus wuchsen drei Söhne auf, mittlerweile hat das Paar sieben Enkel. Die Mutter und Oma arbeitete als Hausfrau.

Das Jubelpaar schwingt sich trotz der Geburtsjahrgänge 1933 und 1934 gerne aufs Fahrrad und unternimmt gemeinsame Touren, vorzugsweise den Kanal entlang oder entlang der Riesenbecker Straße. Und damit das klar ist, erklärt Hildegard Niermann gleich zweimal: „Wir fahren nicht mit E-Bikes, das möchten wir auch gar nicht. In unserem Alter tut die Bewegung uns gut.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5689197?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker