36. Ausgabe am Sonntag mit 670 Teilnehmern
Start frei für den Triathlon

Saerbeck -

Eichenprozessionsspinner mit ihren giftigen Härchen gibt es in diesem Jahr wieder, aber der 36. Saerbecker Triathlon findet am Sonntag, 1. Juli, statt.

Freitag, 29.06.2018, 19:13 Uhr aktualisiert: 01.07.2018, 14:36 Uhr
Und los geht‘s: Massenstart auf die Schwimmstrecke beim Saerbecker Triathlon.
Und los geht‘s: Massenstart auf die Schwimmstrecke beim Saerbecker Triathlon. Foto: Alfred Riese

Da war sich Ralf Pander, Vorsitzender des Münsteraner Vereins Wasser+Freizeit als Ausrichter, am Donnerstag völlig sicher. Im Idyll des Saerbecker Badesees, wo Mitglieder seines Vereins die Aufsicht führen, erklärt er warum.

Im vergangenen Jahr sahen sich die Gemeindeverwaltung und auch Wasser+Freizeit erstmalig und überraschend dem immer größer werdenden Raupenproblem ausgesetzt. Weil insbesondere die vielen Kilometer der Lauf- und Radstrecken im ländlichen, mit Eichen bestandenen Raum nicht rechtzeitig gesäubert werden konnten, untersagte der Kreis Steinfurt aus Sicherheitsgründen die Veranstaltung. In diesem Jahr ist man besser vorbereitet, erklärt Ralf Pander. Die Gemeindeverwaltung habe den Prozessionsspinner, der ausschließlich Eichen befällt, von Anfang an intensiv bekämpfen lassen. In der vergangenen Woche sei ein Stab aus Rathausmitarbeitern, der Polizei und von Wasser+Freizeit zu dem Ergebnis gekommen: „Wir haben das Menschenmögliche getan.“ Über das Restrisiko würden die Teilnehmer aufgeklärt und müssten nun selbst entscheiden, ob sie an den Start gehen, sagt Pander. Bei etlichen Athleten seien nach der Absage 2017 Anmeldung und Startgebühr in dieses Jahr übertragen worden – mit großer Akzeptanz.

Auch wenn aus der Absage ein dick vierstelliges Loch in der Vereinskasse resultiert und die vielen Helfer am Sonntag in T-Shirts mit dem Aufdruck „2017“ arbeiten: „Noch schlimmer wäre gewesen, wenn wir hätten sagen müssen, dass es den Saerbecker Triathlon gar nicht mehr gibt“, sieht Ralf Pander das Positive.

Der Beliebtheit von Schwimmen, Radfahren und Laufen in Saerbeck hat die Raupen-Episode offensichtlich keinen Abbruch getan. Die Volksdistanz (600 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) ist mit 350 gemeldeten Teilnehmern ausgebucht. Für die olympische Kurzdistanz (1,4 Kilometer Schwimmen, 38 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen) sind bei bisher 150 Startern noch Nachmeldungen möglich. Hinzukommen im Punktemodus 88 Starter in der Landesliga und 80 Athleten, die in der Oberliga antreten. 670 Starts insgesamt sind für den Wasser+Freizeit-Vorsitzenden der Beleg, dass „in der Triathlon-Szene Saerbeck ein Begriff ist, auch als einer der ersten Wettbewerbe in Deutschland überhaupt“.

Der erste Start auf den gewohnten Strecken ist am Sonntag die Landesliga Nord um 9.30 Uhr. Den Letzten im Ziel erwartet Ralf Pander gegen 14 Uhr. Wegen des Aufbaus ist die Liegewiese des Badesees am Samstag nur teilweise nutzbar. Am Sonntag ist das gesamte Naturfreibad bis etwa 13 Uhr für den Triathlon reserviert. Zum Ausgleich ist an beiden Tagen der Eintritt für Badegäste frei.

Der Saerbecker Triathlon bringt übrigens regelmäßig nicht nur Sportler aus ganz NRW zusammen, sondern auch rund 180 Helfer. In diesem Jahr zählen dazu Mitglieder des Löschzugs Westladbergen, des DRK Saerbeck, gruppenweise Freunde des Badesees, Mitglieder des TVE Greven und Zwölftklässler der Gesamtschule in Saerbeck, die die Abi-Kasse füllen.

Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5860583?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker