„Geburtstagskinder“ des Altentreffs St. Georg
Zurück ins Jahr 1686

Saerbeck -

Vier „Geburtstagskinder“ aus dem vergangenen Quartal waren es jetzt Anfang Juli, die bei der Altengemeinschaft St. Georg mit einem Ständchen, einem Blumenstrauß und kunstvoll gefalteten Taschentüchern beglückwünscht wurden.

Freitag, 06.07.2018, 11:40 Uhr
Ein hübsches Blumensträußchen und kunstvoll gefaltete Taschentücher gab es für die „Geburtstagskinder“ der Altengemeinschaft St. Georg.
Ein hübsches Blumensträußchen und kunstvoll gefaltete Taschentücher gab es für die „Geburtstagskinder“ der Altengemeinschaft St. Georg. Foto: Alfred Riese

Zusammengezählt sind sie 332 Jahre alt und wären, als ein Mensch, im Jahr 1686 geboren.

Mathematikschüler könnte interessieren, dass 1686 das von Gottfried Wilhelm Leibniz zunächst handschriftlich entwickelte Integralzeichen erstmals im Druck veröffentlicht wird. In der Religion und bei den Konfessionen ging es viel robuster zu als heutzutage. Der Salzburger Erzbischof hatte gerade alle Protestanten des Landes verwiesen. Auf dem Weg nach Nürnberg verfasst der – zuvor noch heimlich – evangelische Bergmann Joseph Schaitberger das Auswandererlied „Ich bin ein armer Exulant“. Im Großen Türkenkrieg stehen sich kaiserliche und osmanische Truppen gegenüber. Massaker im Zuge dieser viele Jahrzehnte währenden Auseinandersetzung löschen auch ganze jüdische Gemeinden aus. Ein Gruß aus dieser Zeit ins Heute: 1686 eröffnet der italienische Edelmann Procopio dei Coltelli in Paris das Café Procope, dem nachgesagt wird, das älteste noch existierende Kaffeehaus zu sein.

Die „Geburtstagskinder“ der Altengemeinschaft in den Monaten April bis Juni: Hedwig Markfort (85 Jahre), Josef Pott (90) und aus dem Seniorenzentrum am See Peter Hilscher (73) und Ilona Dahlhaus (84).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5880045?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker