Sa., 14.07.2018

Sommerkonzert der Musikschule Sogar der Schwerttanz fehlte nicht

Ein Highlight des Abends: Der Auftritt des Streicherensembles.

Ein Highlight des Abends: Der Auftritt des Streicherensembles. Foto: Luca Pals

Saerbeck - 

Viele Schüler sehnten dem gestrigen Tag entgegen: Die Sommerferien sind auch in Nordrhein-Westfalen angekommen. Einen musikalischen Start in die Ferien leistete bereits am Donnerstagabend die Musikschule Greven-Emsdetten-Saerbeck.

Von Luca Pals

Im Bürgerhaus sorgte das Sommerkonzert der Banda di Musica für einen stimmungsvollen Abend.

Zusammen mit den Streicherkids hatte das von Gary Woolf geleitete Orchester ein Konzert auf die Beine gestellt, das mit klingender Vielfalt den Sommer einläutete. Das Programm läuteten die Streicherkids von Lehrerin Roswitha Dermming ein: Ob „Show time“, „Sword dance“ oder „Let´s play a Rag“ – die Kids wussten zu begeistern und sich zu bewegen – den obligatorischen Schwerttanz schafften sie auch mit Instrument in den Händen. Gary Woolf lobte: „Ich bin sehr stolz auf die Leistung aller Schüler. Die Streicherkids sind ja unsere Nachwuchsmusiker.“ Und weiter: „Bei einem solchen Konzert sehen sie, was möglich ist und ernten schon den Applaus des Publikums.“

Was möglich ist, zeigt dann der Musikschullehrer mit seinem eigenen Orchester – der Banda di Musica. Die Simple Symphony Nr. 1 aus der Feder von Jeff Manookian fand mit Bratsche, Violine und Cello von insgesamt 16 Musikerinnen und Musikern großen Anklang im Publikum – und noch ein Lob vom Chef: „Es war erst das zweite Konzert, das wir nahezu in dieser Konstellation spielen konnten – es war schon sehr gut, sie haben vieles schnell umgesetzt“, sagte Gary Woolf, der seine Stücke nach der Stärke der verschiedenen Gruppen auswähle. Dass sich diese von Jahr zu Jahr immer wieder wegen Abgängen ändert, mache die Sache nicht leichter. Gary Woolf sagte aber auch: „Es ist zwar viel Arbeit, aber an einem solchen Abend kann man das Ergebnis sehen und sehr zufrieden sein.“

Bei seiner Arbeit hilft ihm immer wieder Geraldine Green, eine Freundin aus dem Ausland, die für sein Orchester bereits zwölf Stücke geschrieben hat und von der am Donnerstagabend das Stück „The Pines of Roselawn“ mit Luise Bülte am Cello aufgeführt wurde. Nicht nur im großen Orchester, auch im Solo waren die Schüler stark. Von derer Art gab es im Bürgerhaus einige, alle wurden sie von Gary Woolf am Klavier begleitet.

Ein weiteres Highlight des Abends war der gemeinsame Auftritt des Streicherensembles: Roswitha Demming, Lara Heidemann, Hanno Hentrich, Niclas Kompalik, Anni Ruhwinkel und Darius Schmelzer sowie Leonie Schöpper wussten mit Geigen und Violinen auch im Kanon zu begeistern. „Bombastische Töne“, nannte Gary Woolf diese sogar.

Ein klangvoller Abschied in den Sommer. Zum Ende der Sommerferien geht es bei der Musikschule musikalisch weiter. Dann kommt eine Musikschule aus Grevens französischer Partnerstadt Montargis, zusammen werden die Musikschulen im September ein Konzert geben. Ein Konzert, auf das sich Gary Woolf schon jetzt freut: „Das wird ein wiedermal bombastischer Abend mit fast 90 Jugendlichen, die Musik machen. Das ist einfach wunderbar.“



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5903920?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F