So., 15.07.2018

Leiterin Gudrun Baackmann verlässt die DRK-Kita Burg Funkelstein „Unendlich dankbar für schöne Zeit“

Aus jedem Entlassjahrgang seit der Gründung der Burg Funkelstein im Jahr 1991 ein „Kind“: Dieses Spalier rührte Gudrun Baackmann beim Abschied als Leiterin der DRK-Kita sehr.

Aus jedem Entlassjahrgang seit der Gründung der Burg Funkelstein im Jahr 1991 ein „Kind“: Dieses Spalier rührte Gudrun Baackmann beim Abschied als Leiterin der DRK-Kita sehr. Foto: Belinda Raffel

Saerbeck - 

Gudrun Baackmann hat die DRK-Kita Burg Funkelstein verlassen. Seit der Gründung vor 28 Jahren leitete sie die Einrichtung. Sie wechselt in das Qualitätsmanagement für Kitas beim DRK-Kreisverband Tecklenburger Land. Zum Abschied gab es Überraschungen.

„Die schönsten Momente waren die, die ich jeden Tag erlebt habe“, das meint Gudrun Baackmann, die den DRK-Kindergarten Burg Funkelstein nach 28 Jahren verlässt. 1990 wurde sie die Leiterin einer „Junior-Version“ des heutigen Kindergartens. Dieser befand sich damals in einem Einfamilienhaus, wurde sechs Jahre geführt und bestand aus einer Gruppe. Seit 1996 besteht der DRK-Kindergarten im heutigen Gebäude am Birkenweg mit demselben System: drei Gruppen (Wassertropfen, Seifenblasen und Pusteblumen), geregelte Tagesabläufe und Essenszeiten.

Um den besonderen Tag dieses Abschieds zu feiern, ließen sich die aktuellen Eltern und die Mitglieder des Kita-Teams einiges einfallen. Schon um 6.30 Uhr in der Früh wurde Gudrun Baackmann von den zehn Erzieherinnen und dem Erzieher zu Hause abgeholt. Den Bollerwagen-Bus, mit dem sonst die Kleinsten gefahren werden, hatten sie umgebaut zu einer rollenden Sänfte mit Röschen und dem Schild „Heimleitung“. „Ihr seid doch alle verrückt“, würdigte die Überraschte die Kreativität der Kolleginnen.

Im Kindergarten erwarteten Gudrun Baackmann viel Dekoration und singende Kinder mit vielen Blumen in den Händen. „Ich war so gerührt, als alle Kinder das Lied sangen, das ich mit jedem Jahrgang gesungen habe“, gestand sie. Auch die Leiterinnen der anderen Saerbecker Kindergärten ließen die Chance nicht aus, sich zu verabschieden. In einem anschließenden Schauspiel und Liederkreis wurden die Highlights der Jahre aufgeführt. Einige Kinder hatten Laternen als Symbol für den Martinsumzug dabei. Andere brachten selbst gebackene Martinsgänse mit: Beides gehörte zu den persönlichen Highlights von Gudrun Baackmann, wie auch der wöchentliche Ausflug in das Grevener Schwimmbad.

Nachdem auch einige ehemalige Kollegen und Kolleginnen ihr den Tag verschönerten, bekam sie das Geschenk der Eltern: Aus jedem Entlassjahrgang kam ein „Kind“. Nun bildeten die „Kinder“ aus den Jahrgängen 1991 bis 2017 ein Spalier, jedes mit einer Rose und einem Schild mit seiner Jahreszahl in der Hand. Mit Tränen in den Augen und überwältigtem Blick erkannte Gudrun Baackmann jeden Einzelnen wieder, Ihre Freude war riesig: „Ich bin unendlich dankbar für die schöne Zeit. Ich kann allen gar nicht genug danken. Den Erziehern, den Eltern, den Kindern, ein dickes Dankeschön.“

Eine Wiederkehr in die Burg Funkelstein als Besucherin ist nicht ausgeschlossen. Gudrun Baackmann wechselt in das Qualitätsmanagement für Kitas im DRK-Kreisverband Tecklenburger Land, der auch Träger der Einrichtung in Saerbeck ist.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5907515?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F