Di., 17.07.2018

Was beim Gospelchor der Kolpingsfamilie los ist und war Das nächste große Ding rückt näher

Großes Publikum (kleines Bild) beim Katholikentag in Münster im Mai hatte der Gospelchor „feel go(o)d“ der Kolpingsfamilie, hier in den Münster Arkaden, wohin sich die Sängerinnen und Sänger vor Regen zurückzogen.

Großes Publikum (kleines Bild) beim Katholikentag in Münster im Mai hatte der Gospelchor „feel go(o)d“ der Kolpingsfamilie, hier in den Münster Arkaden, wohin sich die Sängerinnen und Sänger vor Regen zurückzogen. Foto: privat

Saerbeck - 

Die Sommerferien sind für den Gospelchor „feel go(o)d“ der Kolpingsfamilie Saerbeck auch so etwas wie eine Atempause. Proben und Auftritte hatten die knapp 60 Sängerinnen und Sänger aus Saerbeck, Emsdetten und Greven reichlich seit Jahresbeginn.

Von Alfred Riese

Und das nächste große Ding rückt schon näher: das Benefiz-Konzert mit der Gospel-Messe „Kyrie“ des zeitgenössischen Komponisten Stephan Zebe als Hauptstück am Sonntag, 9. September, ab 18 Uhr in der St.-Georg-Pfarrkirche. Dazu gibt es weitere englischsprachige Chormusik, unter anderem vom 1945 in London geborenen Komponisten John Rutter. Der Gospelchor singt sein „The lord bless you and keep you“, das Fans des englischen Königshauses aus der Hochzeitsmesse von Prinz Harry und Meghan bekannt sein könnte.

„In diesem Konzert steckt eine Menge Arbeit“, berichtet Angelika Winter aus der Vorbereitung. Ein bis zwei weitere Aufführungen sind geplant. Der Erlös geht an das Hospiz Haus Hannah in Emsdetten.

Vor und nach diesem Höhepunkt des Chorjahres ist der Terminkalender alles andere als leer: großer Gospel-Gottesdienst in der Gustav-Adolf-Kirche im Februar, Chorreise nach Borken im April mit Probenwochenende und Gottesdienst-Mitgestaltung, im Mai die Auftritte auf dem Katholikentag in Münster vor ganz großem Publikum, im Juni das Chor-Festival am Ems-Beach in Greven. Ab dem 23. August wird wieder für das Benefizkonzert geprobt, terminiert Chorleiterin Annette Richter-Westermann das Ende des sommerlichen Verschnaufens. Bis zum Jahresende steht unter anderem noch das offene Benefizsingen der Caritas zum Welt-Hospiz-Tag in der Grevener Jugendkirche St. Marys (14. Oktober) an.

Dabei singt der Gospelchor nicht nur Gospel. „Wir stellen seit einigen Jahren unser Repertoire breiter auf“, erklärt Annette Richter-Westermann, von klassischer bis moderner Chorliteratur. Bei allem lege man Wert auf „anspruchsvolles Musizieren mit guter Stimmbildung“. Und auf die „tolle Gemeinschaft“, zu der der Chor gewachsen sei. Annette Richter-Westermann: „Trotz intensiver Arbeit bei den Proben gehen die Sängerinnen und Sänger neu inspiriert nach Hause.“ Der Kopf werde wieder frei, der Sänger gut gelaunt nach einem vielleicht schweren Arbeitstag, beschreibt Angelika Winter die Wirkung des gemeinsamen Singens.

Proben laufen wieder ab dem 23. August donnerstags alle 14 Tage von 19.45 bis 21.45 Uhr im Bürgerhaus, Ferrieresstraße. Reinschnuppern ist jederzeit möglich. Kontakt: Silke Goitzsch, ✆ 0 25 74/92 76 00, E-Mail sgoitzsch@gmx.de.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5911465?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F